1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Monster Truck Der Kraton vom Unbekannten

Dieses Thema im Forum "Monster Truck" wurde erstellt von UnknownUser69, 26. September 2018.

  1. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Sooo... Ich habe jetzt auch mal endlich die Diffs mit 50k/100k/30k befüllt. Das wird dann mal (hoffentlich) am Wochenende zusammen mit @MatzeBOH getestet. Außerdem habe ich hinten den Stabi ausgebaut, wie ich in meinem Bericht schon einmal angedeutet habe.
     
    MatzeBOH gefällt das.
  2. Etosch

    Etosch Mitglied

    Habe ich auch so befüllt und finde ich ganz in Ordnung - da bin ich auf Deine Meinung gespannt. Ebenso, wie der kleine sich ohne den Stabi fährt.

    Ich teste gerade bzw am Wochenende Mischbereifung aus: vorne Backflips und hinten die serienmäßige Bereifung. (Eigentlich wollte ich die Serienreifen erst abfahren und dann Backflips besorgen, aber bei der letzten Tour hat der Regen Lehmboden durch die Lüftunglöcher der Flege in die Reifen geschlemmt und beim Versuch, die zu kochen um die Reifen von der Felge zu trennen, musste ich feststellen, dass der Arrma Kleber doch sehr temperaturstabil ist und der Ausspruch: "Da kannst Du ruhig dran zerren, die Reifen reißen schon nicht" nicht ganz der Wahrheit entspricht. Fazit: Loch in der Felge verschließen und Reifen lochen, nächstes Mal nicht so fest an einem Reifen ziehen, sondern weiter erhitzen :) Jedenfalls sind mir die restlichen Serienreifen zu schade fürs Regal und daher versuche ich die mischbereift aufzufahren - Versuch macht kluch :)

    Gruß, Axel
     
  3. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Ich kann schonmal vorweg nehmen, dass sich das sehr sehr wahrscheinlich ziemlich bescheiden fahren lässt. Du hast dann vorne und hinten verschiedene Massen, wodruch der Flug wahrscheinlich schwierig zu kontrollieren sein wird. Außerdem hast du bei normaler Fahrt bei der Vorderachse weitaus mehr Grip als bei der Hinterachse, stelle ich mir auch nicht besonders toll bei einem Basher vor. Wenn dann die Reifen auch noch einen unterschiedlichen Durchmesser hätten, dann würde das auch noch dazu extrem auf das Mitteldiff gehen. Bei normaler Fahrt sind das nur 5mm Unterschied, allerdings baloonen die Reifen unterschiedlich stark.
    Ich kann mich aber natürlich auch irren. Bin auf dein Fazit gespannt! :)
     
    Etosch gefällt das.
  4. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Na der Plan für Samstag steht, Wetterbericht sieht gut aus, Uhrzeit machen wir per WA noch aus ;-)

    Ich habe in meinem Kraton 50/90/50 in den Diffs, allerdings bisher ja nur Wiese und BMX/Mountainbike-Strecke gefahren, bin auch schon auf Samstag gespannt!

    Gruß, Matze
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  5. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Och... ich glaub, so schlecht wird das gar nich. :)

    Vorn etwas mehr Grip und Gewicht wird bestimmt nich schaden.
     
  6. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    So, ich bin gestern mal mit dem Kraton fahren gewesen.
    Das neue Diffsetup (50k/100k/30k gegenüber 7k/10k/7k) hat man in den Kurven und beim langsamen Überwinden von Hindernissen schon gemerkt. Bei den Hindernissen ist die Leistung dann nicht mehr einfach verpufft und Kurvenfahrten sind jetzt nicht mehr sooo geschmeidig möglich wie vorher, jetzt muss man halt eher einen auf Ken Block machen. Finde ich aber nicht schlimm, denn zum schönen kontrollierten Fahren habe ich ja den Typhon. Kraton ist Wuchtbrumme.:cool: Die Befüllung vom Mitteldiff hat man nur nach Sprüngen so wirklich bemerkt, da ging er dann auch mal selten in einen kleinen Wheelie. Durch die sehr leichten Reifen hat er aber beim normalen Fahren fast keine Anstände gemacht vorne auch nur ein bisschen hochzugehen.
    Den fehlenden hinteren Stabilisator habe ich tatsächlich so gut wie gar nicht bemerkt. Teilweise in ein paar Kurven vielleicht absolut minimal, das war dann aber auch schon eher Einbildung als alles andere. Ich lasse den Stabi jetzt auf jeden Fall ausgebaut.
    Ansonsten hat der Kraton die gestrige Bashsession mal wieder ohne Schaden überstanden.:thumbsup:
     
    Stealth, Boliseiaudo und _rcfreak16_ gefällt das.
  7. Etosch

    Etosch Mitglied

    Hier sollte das rein:

    Ich hatte die Chance mit der Mischbereifung zu fahren: Fluglage: keine großartige Änderung, Flugkontrolle: eindeutig besser, Straßenlage: mehr Gripp an der Vorderachse - lenkt deutlich williger, ohne zur Heckschleuder zu mutieren, Feldweglage: schon ein wenig Heckschleuder, aber nichts, was man mit dem Gashebel nicht in Griff bekäme - das willigere Einlenken macht auch hier Spaß -> Fazit: so werde ich erstmal weiterfahren.
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  8. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Meinen Kraton habe ich gestern ja quasi das erste Mal im "schweren Gelände" bewegt. Mit dem Stock-Ritzel (12er) auf 4S zu wenig Speed für Backflips, auf 6S würde es gehen wobei ich da entweder zu zaghaft, die Reifen zu leicht, der Absprung nicht steil genug oder die Reifen zu leicht waren. Hat aber Laune gemacht, selbst wenn er zwischendurch aufm Dach lag. Ich habe 50/90/50er Öl in den Diffs und bin damit so ganz zufrieden, Wheelies auf 6S kein Problem :D

    Einen richtigen Schaden hatte ich auch nicht, der linke hintere Stoßdämpfer war nachher "Ölfrei" weil die die untere Kappe gelöst hat. Heute beiden hinteren Stoßdämpfer ausgebaut, gereinigt und neu befüllt - alles wieder tutti.

    Unsere Kratons sind schon Panzer wenn man guckt was wir gestern so angestellt haben :D

    Gruß, Matze
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  9. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    ...das ging gestern aber noch, da hat der schon Schlimmeres überstanden. Die Sprünge haben da halt einfach gefehlt. Wenn man da mit Vollgas auf den Absprung zu ist, dann ist der wie weit geflogen? 3 oder 4 Meter? Wir müssen die mal über Rampe brettern lassen, schöne 20 Meter Sprünge :cool:
     
  10. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Ich glaube die Stabis sind ienfach zu klein dimensioniert beim Kraton, gerade der vorne. Wenn man die Dämpfer abgeschraubt hat und einen Querlenker (Mit Reifen) hochhebt, bewegt sich der andere so gut wie gar nicht, hinten kommt er wenigstens nen bischen mit.
    Sobald aber die Dämpfer dran sind, ist's aus mit mitkommen, da macht der Stabi (mit aufgebocktem Auto) garnichts mehr.

    Klar sieht das während der Fahrt wieder alles anders aus, aber wirklich viel kann das nicht ausmachen.
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  11. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Genau das habe ich auch immer gesagt, deshalb habe ich das ja jetzt mal ausprobiert. Wie gesagt, beim Fahren ist eigentlich auch kein großer Unterschied spürbar.
     
  12. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Jo machen wir. Mal gucken ob es nächstes oder übernächstes WE klappt?

    Gruß, Matze
     
  13. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Grade mal wieder fahren gewesen, hat auch echt Spaß gemacht...zu Anfang. :D

    Ich hätte nicht gedacht, dass man auf einer Rampe mit einem ca 5-10m Sprung tatsächlich mit den MT817 auf 4s noch einen Backflip hinbekommt. Das war echt geil! :cool:
    Leider konnte ich ein Akku auf 3,87V runterfahren und dann hat das vordere rechte Rad angefangen zu eiern. Dachte erst die Radmutter wäre losgegangen. Beim genauen hinsehen hingen da aber so komische Ringe um die Antriebswelle...tja, da hat sich das Kugellager zerlegt :D Kein teurer Schaden, aber ärgerlich, habe nämlich keine mehr auf Lager, da muss ich erstmal wieder welche bestellen. :confused:
     
    MatzeBOH, Kasi-Hasi, _rcfreak16_ und 2 anderen gefällt das.
  14. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    So, ich habe tatsächlich in den Tiefen meiner Werkzeugkiste noch genau ein passendes (gebrauchtes aber noch nutzbares) Kugellager gefunden! :thumbsup:

    Grade schnell schonmal gewechselt und dabei auch nochmal einem anderen Problem nachgegangen: Die Pivotschrauben im Querlenker. Leider ist das ein bekanntes Problem bei den Arrma Modellen, dass sich diese gerne während der Fahrt rausdrehen. Meine Schrauben haben gefühlt dafür eine richtige Leidenschaft entwickelt :D Also mal auf Empfehlung von Forenkollegen mal ein bissel Teflonband auf die Gewinde gemacht. Nach der nächsten Fahrt werde ich berichten wie gut das bei mir hält.
     
    Wunderbaum_verrueckt und Boliseiaudo gefällt das.
  15. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Dat brummt! :thumbsup:
    Wenn du genug drum gemacht hast, brummt dat.

    Ich war ja lange Freund von Silikon als "Schraubensicherung", aber mittlerweile
    bin ich auch auch auf Teflonband umgestiegen, weil jedes Mal 24 Stunden
    aushärten war mir doch zu öde. Brummt!
     
    Flottotto gefällt das.
  16. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Ich hoffe ich habe da genug drum gemacht, waren jetzt erstmal zwei oder drei Schichten, kenne mich mit dem Zeugs eben noch nicht so gut aus. Zur Not wird nachgebessert :)
     
  17. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Lagen hab ich noch nich gezählt. Ich nehm 20 Zentimeter, falte die einmal längs
    (ja ich weiß, völlig bekloppt und fummelig - aber ich mach's :D), dann hat das
    nämlich genau Gewindebreite.
    Dürften, Pi mal Daumen, also - schon allein weils ja doppelt liegt - mehr als drei
    oder vier Lagen sein.
     
  18. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Wie breit ist denn dann bitteschön dein Teflonband? o_O Meins ist grade mal 10mm breit, das reicht grade so um das Gewinde fast vollständig zu bedecken...
     
  19. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Ja, 10 Millimeter.
    Das doch viel zu breit! :p


    Ich sach doch, völlig bekloppt. :D
     
  20. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Jetzt versteh ich nur noch Bahnhof o_O:D

    Mit weniger als 10mm wird das Gewinde doch gar nicht bedeckt?
     

Diese Seite empfehlen