1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Baubericht Der Blade 200QX mit neuen Komponenten

Dieses Thema im Forum "Multicopter, Selbstbau & Komponenten" wurde erstellt von Devil, 12. Juni 2018.

  1. Devil

    Devil Mitglied

    Hallo zusammen,
    da für meinen Blade 200QX die Ersatzteilpreise explodieren - die 4in1 kostet jetzt schon mehr als der Copter neu gekostet hat - werde ich mich bis auf die Motoren vom Rest trennen.
    Bereits die ersten "alternativen Landungen" hatten gezeigt dass das Gehäuse nicht sehr robust ist.
    Ausserdem war der Platz für Akkus sehr begrenzt.
    Der logische Schluss war ein alternativer Rahmen:
    Vom Gehäuse des 200QX blieb lediglich die Aufnahme für die Elektronik, die ich im Rahmen befestigt habe.
    Praktischerweise kann man durch ein Loch im Carbonrahmen die LED für den Flugzustand sehen,
    ein Lipowarner wurde "fest" montiert. ;)
    Nun war Platz genug für diverse Akkus:
    Der Akku ist dann von oben nach unten gewandert, weil oben eine Cam ihren Platz bekommen hat.

    Nun hat mir der 200QX in dieser Zusammenstellung lange sehr gute Dienste geleistet. Ein zuverlässiger (von der Reichweite mal abgesehen) 2S Copter mit dem man mal entspannt ein paar Runden drehen kann.
    Letzte Woche hat ihm nun ein falsch angelöteter Akkustecker das vorläufige Ende bereitet. :oops:
    Es qualmte furchtbar und die 4in1-Einheit hat es nicht überlebt.
    Nun ist der Preis für dieses Teil bei guten 104 Euro gelandet, der Copter kostete 99 Euro. :eek:
    Zusammen mit den Empfangsproblemen und dem Wunsch später mal etwas FPV zu fliegen habe ich mich für den Umbau auf einen neuen FC incl. ESC entschieden.
    Übrig bleiben vom 200QX lediglich (vorerst) die Motoren.
    Die FC ist eine Omnibus F4 v5 und der ESC wird ein 15A 4in1 werden.
    Die FC hat einen direkten Anschluss für einen Spectrum-Sat, der liegt hier noch herum.
    So werde ich dann hoffentlich wieder ohne Reichweitenprobleme fliegen können.
    Ein paar Buzzer habe ich auch noch bestellt, man findet die Vögel im hohen Gras immer so schlecht.:D
    Auch das FPV Equipment hat sich verändert, dazu aber mehr wenn ich die neuen Teile eingebaut habe und der "200QX" wieder einsatzfäig ist ;).
    LG,Micha
     
  2. Devil

    Devil Mitglied

    Hallo zusammen,
    der ESC und der FC sind heute angekommen.
    Da der Rahmen zur Befestigung einen 30er Lochabstand hat und der ESC lediglich 20mm musste ein Adapter her.
    Ich habe zwar in der Bucht einen 3D Druck bestellt, wollte aber nicht solange warten.
    Also mal in die Kramkiste geschaut und ein paar alte Schraubbrücken von Reihenklemmen gefunden.
    So wild wie auf dem Bild sehen sie nicht mehr aus, hab später noch etwas geschliffen.
    Hält auf jeden Fall bis der Adapter da ist.
    Gut dass die Schienen auch zum Halten im Schraubstock taugen, so fällt das Löten einfacher. ;)
    Die originalen Motorkabel haben gut funktioniert, also warum nicht weiter verwenden ?
    Natürlich passte das Verbindungskabel zwischen FC und ESC nicht, der FC ist 8-polig und der ESC 6-polig. :rolleyes:
    Also die Lötstation wieder anwerfen und was zusammenbrutzeln.
    Abszandshalter hatte ich natürlich auch nicht die richtigen, also welche vom PC genommen.
    Der FC hat 30er Lochabstand und passt prima.
    Den Spektrum-Sat (der FC hat ne Buchse dafür) habe ich hinten angebracht und die Antennen mit Schrumpfschlauch und kleinen Kabelbindern fixiert.
    Demnächst kommt das FPV-Zeugs, dann geht es weiter. Bis dahin bleibt die alte Eachine-Cam drauf.
    Übrigens fliegt er im Wohnzimmer schonmal ganz gut. :thumbsup:
    LG,Micha
     
    Hubipilot und klaus52 gefällt das.
  3. Devil

    Devil Mitglied

    Hallo zusammen,
    inspiriert durch dieses Video:


    habe ich mich dazu entschlossen dem Rahmen eine neue Beleuchtung zu verpassen. ;)
    Zum Einsatz kommen vier LED-Streifen a 8 LED von Matek.
    Geht beim Chinamann viel billiger, aber die Lieferzeit hat mich überzeugt.
    Die Dinger sind so hell, dass ich an drei Seiten für den Dauerbetrieb jeweils nur 4 LEDs ansteuere, sonst muss ich dauernd mit Sonnenbrille fliegen. :D
    Der Anschluss an die F4 v5 ist sehr einfach, nur 3 Adern an den FC und fertig.
    Das Signal wird dann von einem Streifen zum nächsten durchgeschliffen, so kann man bis zu 32 LED in einem Rutsch bedienen.
    Das Befestigen habe ich erstmals mit der Heissklebepistole der Gattin probiert (sie findet die genial), da ist noch viel Potential würde ich mal sagen. :eek:
    Ich weiss nicht ob das die endgültige Befestigung ist, fürs erste hält es.


    Die Unterkante vom hinteren Streifen klebt auf dem Sat, man könnte auch mit 2 Winkeln was anschrauben.


    Hinten habe ich die äusseren LED zur Anzeige des Arm-Zustandes benutzt, bei ARM werden die grün.


    Vorne ist - passend zu den Propellern - rot angesagt, auch das ist sauhell.
    Wenn alle acht an sind kann man nicht mehr reinsehen.


    Bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis und werde sicher damit noch herumtesten.

    Die Umstellung in Betaflight auf DSHOT hat für einen seidenweichen Leerlauf gesorgt.
    Sobald ich die Motoren scharfschalte surren sie leicht vor sich hin. :thumbsup:

    Trotzdem habe ich mir nun noch was bestellt:

    Neuer ESC passend zum FC aus gleichem Hause

    [​IMG]

    Warum ? Es kommen auch neue Motoren drauf, die waren soooo günstig.
    In einem Leistungstest haben sie gute 30 Ampere gezogen.
    Bevor der ESC wieder qualmt gehe ich lieber auf "Nummer sicher". ;)

    [​IMG]

    Dann ist nix mehr vom 200 QX übrig. :oops:
    LG,Micha
     

Diese Seite empfehlen