1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Scaler Ce's Tube Chassis F-150

Dieses Thema im Forum "Scaler & Trial" wurde erstellt von .Cee., 12. Februar 2019.

  1. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    "Dafür dass ich ja keine Ahnung habe..."
    20190212_155556.jpg

    Stell ich schonmal mein nächstes Pojekt vor:
    Es wird das, was man real als Rohrrahmenchassis bezeichnet, nur in Vollmaterial.

    Material der Wahl wird Stahl und Verbindungen, so der Plan aktuell, werden mittels Hartlöten hergestellt.

    Zuerst mal: Vollmaterial?
    Reale Maßsstäbe sind etwa 45-65mm Rohrdurchmesser, je nach Klasse und Fahrzeuggesamtmasse. Also von Rockbuggy bis Racetrucks.
    Macht im Maßsstab also was um/bei 5mm für einen Pickup.
    5mm auf 1mm oder 1.5mm traue ich der Gesamtbelastung nicht wirklich - 5x2 gibt es eher nicht, und dann ist auch schon voll.

    Da der Käfig aber alles tragen soll, oder viel mehr muss und viel wichtiger auch runterfallen sollen kann darf...Ich baue ja schließlich keine Eisdielen-Poser.

    Belastung innerhalb eines Scalers / Semi-Crawlers sind natürlich auch nicht zu unterschätzen, in anderen Modellen hats mir schon Antriebsknochen zerrissen und Achsen gesprengt, der Motor steht halt manchmal doch kurz vor Blockade.
    Ich habe lange über Kunststoffe nachgedacht, aus Gewichtsgründen, aber am Ende primär aus wirklich mangelnder Erfahrung, zu Stahl gegriffen, dat kenn ich.
    Grob hochgerechnet sind es aber auch "nur" etwa 500 Gramm, aber ich habe garantiert was vergessen und es wird mehr.


    Weiter wirds mein erstes Mal mit durchgehenden Achsen, keine Einzelradaufhängung.
    Dämpfer wirds dagegen schon geben, Blattfedern sind zwar sexy, aber alles andere als wettbewerbstauglich - und da liegt das Ziel: einen Rockcrawler bauen, der real irgendwo im Übergangsbereich zwischen Street Stock und Legends Klassifikationen liegt.
    Oder für unwissende stark eingekürzt: Das originale Fahrzeug bleibt erkennbar, keine übermässige Ballonbereifung.
    Heißt also auch: gescheite Bereifung. Hab da noch Chinagummis mit 96mm Durchmesser liegen, kurze Hochschätzung sagt: wäre umundbei 38-39", je nach Faktor den man anlegen möchte ->Treffer (Für Stock zu viel, für Legends zu wenig).
    Formgebend dazu wird die Tamiya F-150 Baja Karo, die habe ich ewig liegen und nie was für gefunden.
    Ja, uh kreisch Lexan bäh. Mich juckt es nicht - wems nicht gefällt, darf darüber mit dem roten "X" oben in der Ecke abstimmen.

    Da ich fast nur auf das Rohrrahmenchassis-Entwickeln und Bauen aus bin, wirds etwas low-budget, für den Anfang.
    China-Achsen sind unterwegs, günstiges 20kg Servo habe ich noch liegen, vorerst wird der Hobbywing 1060 Notfall-Regler aus der mobilen Ersatzteilekiste gegriffen, Silberbüchsen habe ich auch noch ein paar rumhängen...

    Aber bis die Elektrik einzieht ist es sowieso noch ein weiter weg...
    Erstmal für den Engel in Gelb, also der mit den 4 Buchstaben auf der Jacke... Warten bis der Postbote zwei mal klingelt.
    Material befindet sich komplett im Zulauf.
    Ich werde mal sehen, wie sehr ich diesen Baubericht pflegen werde, bin ich eigentlich nicht so der Mensch für, aber ich versuche es regelmässig zu halten.

    In dem Sinne, bis zum bald nächsten Update.
     
    speedbraker, Stefan D., yoshi und 6 anderen gefällt das.
  2. Kasi-Hasi

    Kasi-Hasi Grashüpfer

    Ich hatte das immer so verstanden, dass ein Rohr stabiler ist als ein "Stab" aus Vollmaterial, zumindest was das verbiegen angeht?
     
  3. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Das halte ich für so eine halbwahre Pauschalaussage.
     
  4. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Grundsätzlich ist Rundes oftmals besser - "hat seine Gründe warum Bäume rund sind" um meinem ehemaligen Statik-Prof zu zitieren. Die Kraftverteilung geht immer besser über Rundungen als um Ecken.
    Auf Rohre greift man tatsächlich aus Gewichtsgründen zurück, wenn die Belastungen eben rein in "Rohr-Längsrichtung" wirken, Querbelastungen geben Rohre bedeutend schneller nach und knicken dann auch einfach stumpf um, während Vollmaterial sich eben doch erstmal biegt.

    In der Größenordnung Durchmesser 5mm sieht es eben so aus, dass 5x1mm schnell einfach günstig zu kriegen ist. 5x1.5mm oder x2mm werden schon merklich teuer und sind schwerer zu kriegen, da Sondermaße.
    Also, 1mm Wandstärke ist nicht viel, und bei einem Trophy Truck oder ähnlichem würde ich es wohl auch versuchen, aber das Gerät soll eben auch runterfallen dürfen und wird dabei auch mal Steine treffen. Ich bin skeptisch, ob da 1mm Material reicht...
    Dazu lässt sich Vollmaterial auch deutlich einfacher / sicherer biegen.

    Und, Thema Gewicht:
    5x1mm ~ 0,12kg / m
    5mm Voll ~ 0,16kg / m
    Bei aktuell geschätzen 4m Material unterhalten wir uns über keine 200 Gramm Material...

    Also, Überdimensionieren für die Sicherheit.
     
    Hatschi, Etosch, Kasi-Hasi und 2 anderen gefällt das.
  5. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Gestern erwarteten mich diverse Meterstücken Material, eine bunte Mischung Stahl, Alu und Buntmetall.

    Da konnt ich nicht lange warten und musste schon mal anfangen.
    Kurze strategische Überlegung: Vorne Anfangen, weil viel mit runden Ecken, Bögen und Nervkram.
    Nach hinten raus lasse ichs ja sein, da wird alles gerade - ob mit oder ohne ladeflächenähnliches Gebilde entscheidet sich noch, aber das Rahmen an sich geht ab Fahrerkabine gerade nach hinten weg.

    Also angefangen, den oberen Rahmen unter der Motorhaube zurecht gedengelt.
    Ich hatte überlegt mir einen Rohrbieger zu kaufen, oder selbst eine Biegevorrichtung zu bauen...
    Dann kam die Entscheidung, dass Hammer, Wärme und Schraubstock auch eine akzeptable Kombination sind, und man auch ruhig sehen darf, dass auch dieses Vorhaben nicht von Perfektion gekrönt sein wird.
    Zudem habe ich auch Jahrelang nichts mehr hart-gelötet...

    Also recht spontan und relativ frei drauf los mit dem Rahmenteil für die Motorhaube begonnen.
    Ich war mir uneinig, ob ich in der Karo bleibe, oder wie man es oft sieht, außen lang gehe...
    Da ich halt ewig nichts mehr mit Flamme gemacht habe, und die Arbeit einfacher wird, wenn ich drinnen oder draußen bleibe, entscheid ich mich für die Innenseite. Ganz einfach, weil ich Außen-Voll-Rahmen sackhässlich finde.

    20190219_204143.jpg

    Motorhaube und Kotflügel oben waren dann doch recht schnell zurechtgedengelt, auf den Bogen unterm Fenster habe ich doch bewusst verzichtet, der ist für meine vorhandenen Möglichkeiten dann doch etwas zu lang - vielleicht kommt der irgendwann mal nachträglich in schön...
    Oder in einer zweiten Version...
    20190219_213824.jpg

    Da ich noch keinen genauen Plan für den hinteren Teil habe, da sich die Achsen noch im Postweg befinden, gabs die einsame Entscheidung vorne weiter zu machen...
    Die Bögen für die Radkästen habe ich gefühlte 10 Stunden hin- und zurückgebogen, ein nach dem anderen und dann noch mal nachgebogen, als sie verlötet waren.
    Mangels großartiger Hilfsvorrichtungen passiert das Verlöten eben auch mehr "frei Hand"... 20190220_201522.jpg

    Gefühlt, schneller als man gucken kann - praktisch allerdings in gut 7-8 Stunden, sind die ersten ~1.5 Material verschwunden, krumm, schief und aneinandergelötet.

    Tatsächlich relativ spannungsfrei und die Lötstellen sehen auch doch überraschend gut aus...
    Ich weiß ja nicht, aber fühlt sie an wie Fahrrad fahren...

    So langsam lässt sich was erkennen, der Weg ist noch weit, aber es wird...

    20190220_213507.jpg
     
  6. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Ich habe die Tage den äußeren Rahmen in der Karo fertig gestellt, die Karo schon mal soweit beschnitten, wie ich sie haben will und schon mal den oberen Teil vom Heck angelötet...
    Das Heck war einfach, es soll ein Reifen rein passen, also 100mm x 100mm und fertig.

    Nur machen weitere Schritte momentan leider wenig Sinn, da ich die Abmaße für die Achsen noch nicht habe, und daraus resultierend natürlich die Fragen:
    3-Link?
    4-Link?
    Panhard oder nicht?
    Anschlagpunkte für Dämpfer und Links?

    Ich könnte natürlich jetzt den Maßen aus der Artikelbeschreibung trauen, und die Punkte rausrechnen... aber nein, dass das nicht stimmt, von vornherein, die Chance ist doch zu groß.

    6.jpg


    Dafür erfeulich:
    Das KYX Getriebe kam schon mal an, ein weitestgehend 1:1 Axial SCX Klon, in Vollmetal.
    Da bin ich ja wenig Freund von, aber erst mal sehen, wie sich das macht, sonst wandern da SCX10 Getriebezahnräder rein.
    Macht soweit aber alles einen überraschend wertigen Eindruck, für ca. 40$...
    War sogar mit Fett zugekleistert, das scheint auf den ersten Eindruck auch gar nicht so verkehrt, ich lass es erstmal drin.

    Alles was ich getan habe ist alle Schrauben mit Schraubensicherung wieder rein drehen, dass kam nicht mit und das finde ich tatsächlich auch gut so.

    Einzig über die Lexan-Abdeckung am HZ könnte man meckern, die ist nicht soo schön und hat leider 1-2 Lücken...
    Da werde ich wohl noch was machen müssen, da Metall auf Metall ja immer schmiere haben will, Lücken, Staub -> Karies.

    7.jpg
     
    Hasi.9, speedbraker, Stefan D. und 2 anderen gefällt das.
  7. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Crazy virus 4.0 gefällt das.
  8. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Mh, gut zu wissen, dass es einen brauchbaren Klon vom HPI Getriebe gibt...
    allerdings ist das ja nur ein Vorsatzgetriebe, was ja weiter ein Verteilergetriebe + Kardan benötigt, was auch weitere 10-20€ sind.
    Wird in Summe also nicht weniger, aber man ist variabler im Fahrzeug...
     
  9. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Ist ja nicht so, als würde das Projekt still stehen...

    Die letzten Wochen ist immer ein wenig was passiert.
    Ich hatte den Rahmen fertig und es gab die erste Anprobe.

    14.jpg
    15.jpg

    Ja, Betonung auf "hatte".
    Eigentlich wollte ich das Heck ja so haben, dass ein Rad im Rahmen liegen kann, das harmoniert leider absolut überhaupt gar nicht mit den Anschlagpunkten der Achsen.
    Also habe ich den kompletten hinteren Teil noch ein mal neu gestaltet und gebaut und mich dabei auch gegen lange Querstreben aus dem Dach heraus entschieden, sondern den originalen Kasten "eingerahmt".
    Ist vom Design einfach schöner, finde ich zumindest.

    An dem Punkt der Bearbeitung liegt der Rohrrahmen bei ziemlich exakt 500g.

    8.jpg
    10.jpg

    Und eins mit Deckel, der kriegt nach dem Rahmen arbeit...
    11.jpg



    Dann gings langsam im "inneren" weiter, irgendwo muss ja noch Motor, Getriebe, Servo,... unterkommen.
    Wollte ich ja ursprünglich mal alles in Stahl und Hartlöt machen, aber das übersteigt doch aktuell meine Möglichkeiten.
    Habe dann mit angefangen rumzupositionieren, dabei entstand dann grob das:
    Servo liegt direkt vorne, dahinter ist Platz für Standart-Akku-Maße und das endet minimalistisch knapp über dem voll-vingefaderten Winkel der Kardan.
    Zumindest mit den Dämpfern, die ich für Testzwecke liegen habe... Die definitiven Dämpfer sind noch nicht da, weichen aber hoffentlich nicht zu sehr ab - deswegen gibt es unter anderem auch noch keine Anschlagpunkte für die vorderen Dämpfer...

    12.jpg

    Und noch mal ein schneller Blick mit Deckel
    13.jpg
     
    bastelbauer, kendo05, yoshi und 4 anderen gefällt das.
  10. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Zwei Monate stillstand...

    "Oh, die Dämpfer sind gerade aus, müssen erst neue Bestellen"...

    "Oh, ja... Ihr Packet liegt hier noch"...

    "Sind wohl verloren gegangen, wir schicken neue"...



    Naja, letzte Wochen kamen sie endlich endlich an - warum muss ich auch wieder was haben wollen, was nicht 08/15 ist...

    Normale Dämpfer... Piggybacks,... Feder innenliegend..., was kombiniertes...

    Ja was kombiniertes.

    Innenliegende Feder, Externe Dämpferunabhängiger Ölbehälter, iIn Rot / Messing, passend zu Diffdeckeln und den RodEnds.

    16.jpg



    Gestern hatte ich dann überraschend Zeit mal bei zu gehen - ca. 24h Stunden früher wieder zurück als geplant.

    Also gabs eine schnelle Zusammenbastelei und anlegen, endlich mal wieder was sehen!


    17.jpg
    18.jpg



    Erst hatte ich die Dämpfer außen angedacht, dann fiel mir auf, dass die auch im Käfig funktionieren dürften, was mir persönlich ja um einiges besser gefallen hätte.

    Als ich dann heute die Links eingepasst habe und am Rahmen fest hatte blockierte leider immer mindestens einer.

    Leider ist wahlweise etwas Stahl im Weg, oder aber die Dämpferaugen können die benötigten Winkel nicht...

    Also doch wieder außen...

    Dämpferaufnahme am Rahmen kommt dann später noch in hübsch, wenn ich sowieso nochmal alles zum Schmieren und Sichern auseinandernehmen muss.

    Die kriegen etwas Winkel und Gewichtsreduzierung...

    19.jpg
    20.jpg
    21.jpg



    Somit steht und wackelt er schon mal auf 2 Füßen.



    Jetzt ist wieder Baustopp, weil irgendwer zu wenig Material gekauft hat und ich vorne nur einen Link bauen könnte...

    Ich muss sowieso noch los und passendes Messingrohr für die Links kaufen, die Tage geht es also weiter, hoffentlich.



    Ich bin guter Dinge, dass er diesen Monat noch seine ersten Meter macht :)
     
    Hanseat85, Stefan D., Etosch und 3 anderen gefällt das.

Diese Seite empfehlen