1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Scaler C.Ce.-01 - Sabbel nich, dat geit

Dieses Thema im Forum "Scaler & Trial" wurde erstellt von .Cee., 26. Juli 2019.

Schlagworte:
  1. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Endlich ist es passiert, mir ist ein CC-01 ins Haus geflogen!

    In neu, frisch, günstig.

    Es ist sogar ein Landfreeder geworden.

    Das einzige Gesamtpaket, was ich schon seit Jahren haben wollte...



    Also erstmal Stock aufgebaut, beide Diffs sind gesperrt, Kugellager fürs innere, Gleitlager außen im Dreck und 35T statt Silberbüchse, originale Dämpfer behält er auch erstmal.


    Morgen gibt's dann wohl die erste Testfahrt.

    Dannach mal sehen wohin der Weg geht...

    Unausweichlich: dabei wird das Chassis halt nicht stock bleiben...

    20190726_011900.jpg
     
    Majue, BlackbirdXL1, Hatschi und 5 anderen gefällt das.
  2. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Baubericht in einem Drei-Vierzeiler:
    Das Chassis ist weitestgehend original auf eine Testrunde gegangen (Andere Schrauben, anderer Motor,... beschriebener Kleinkram) und so ein CC geht doch besser als erwartet muss ich ehrlich sagen...

    Die ersten, erwarteten, Problemstellen am Chassis erkannt/bestätigt und auch schon beseitigt:
    - der Backstein ist rausgeschnitten, möglichst viel am Stück gerettet, kann noch mal nütze werden.
    - die Begrenzungsschnippis an den C-Hubs weg, Knochen bewegen sich jetzt zumindest in Lenkrichtung schon mal in ihren Anschlägen
    - die unteren Links angeschliffen, da sie oft auf den Ecken hingen (werden mit der Zeit ohnehin noch ganz ausgetauscht, die sind ja original schon wabbelig weich).

    Bilder dazu erspare ich mir mal... sollte es zu genüge in anderen Bauberichten bereits geben...
     
    Stefan D. und Hatschi gefällt das.
  3. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Es passieren weiter Sachen...
    Neue Baustellen wachsen immer am schnellsten...

    Zuerstmal, zur Beseitigung von Unklarheiten:
    Die Links.
    Sind mir ja auf der Werkbank zu weich, aber ich will zumindest eine richtige Ausfahrt damit gemacht haben, um Vergleiche ziehen zu können.
    Daher steht "Links bauen" weiter hinten im Kalender.
    20190726_231121.jpg


    Dann ein mal im Detail wie ich den Backstein rausgeschnitten habe, Die Schraubpunkte oben wollte ich auf jeden Fall behalten, wofür weiß ich nicht, aber sie sind da und stören nicht.
    Der untere wird wahrscheinlich weichen müssen, da ich doch noch oft an der Kante hänge auf meiner kleinen Testrunde...
    Und auch weil der Unterfahrschutz da noch irgendwo durch wollen wird...
    20190726_231152.jpg



    Im nächsten Schritt gings dann doch schon an die Lenkung, der Drahtbügel hat schneller versagt, als gedacht.
    Beide Lenkhebel werden direkt vom Zapfen angedreht.
    Das kommt bestimmt noch mal in schön, und dann gibts auch Detailfotos...
    20190727_175914.jpg


    Damit kam das nächste Problem, die ollen Knochen im CC-01...
    Ein Problem was ich tatsächlich kommen sehen hatte, denn CC-01 Lenkhebel sind TA-02 Lenkhebel - die sind geil und können echt viel Winkel für Knochen, allerdings nur im Glattbahner.
    Ein wenig zu viel Verschränkung und die fangen das Wandern an und wollen weg.

    Weil ich das Rad nicht neu erfinden muss, und die komplette Geometrie eben doch sehr nah am TA-01 ist, ich da mehr als ausreichend Erfahrung mit den Teilen habe, als auch den Bestand...
    Gabs kurzerhand vorne TA-01 Lenkhebel + Achsen und verschwunden war das Problem. Hurra!



    Dann passierten heute ein paar Sachen fürs Auge.
    Lack! und Bullenfänger.
    20190727_141821.jpg

    Das rot ist Tamiya Metallic, PS-15, lackiert von außen.
    Innen lackiert weiß und schwarz, sah auf einem Teststreifen deutlich geiler aus, habe wohl zu viel rot gesprüht, dass zu wenig von Innen durch kommt.
    Demnach war der weiße Streifen auch außen abgeklebt um einen matt/glanz Kontrast zu kriegen.
    Die Motorhaube ist ein Misch aus Blau, Cyan, irgendnem Grün und anderen Farbrestbeständen, hatte ich mir scheckiger und verwaschener erhofft.
    Generell sollte der ganze Lack etwas verlebter werden, aber war der erste Versuch, hat leider nicht ganz geklappt.

    Lampen habe ich mit über gelackt, da diese (irgendwann) ohnehin ausgeschnitten werden, genauso wie die Ladefläche (irgendwann) raus kommt und eine richtige wird.
    Decals klebe ich erstmal keine.

    Dann gabs wie erwähnt auch schon den Bullenfänger
    20190727_175934.jpg
    Wobei ein richtiger Bullenfänger ist es ja auch nicht, aber massiv und schützt vorne, so what?
    Ja, er hat ein wenig Schlagseite, muss ich noch mal korrigieren...
    Verschraubt ist der links/rechts an den Radhäusern, die beiden Schrauben von vorn dienen als Karohalter.
    Ich wollte die Steher halt nicht haben, sieht immer nicht schön aus...
    Hinten wars mir halt egal, da die Ladefläche wie gesagt, irgendwann, raus kommt.


    Wie man sieht, etwas Staub und Dreck hat er schon gesehen - Gartentestrunde und die Liegelöcher vom Hund...
    Auch bin ich recht begeistert von den 35T ohne weiteres Reduziergetriebe, sondern direkt am 16er Ritzel.
    Zumindest in heimischen Gefilden ist das eine aktuell schöne Mischung aus Kraft und halt auch mal der Wheelspin um irgendwo raufzufeuern...
    Mal sehen, morgen gehts auf die erste größere Testrunde, da wird sich das äußern.
     
  4. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Nur ein Tipp: Querverbindung zw. den Kotflügeln/Stoßdämpfern ist quasi Pflicht, sowohl vorne als auch hinten.
    Insbesondere wenn vorne der Backstein weg ist, könnte es Probleme geben.

    Der Brotkasten stabilisiert die ganze Front recht gut, ist er weg, dann muss man gegensteuern.
    Es gab deshalb häufig Risse im Chassis. Gleiches gilt auch für die hinteren Kotflügel.

    Wer die Original Tamiya Brücken nicht verwendet, kann Alustreben o. Ä. anfertigen.

    Zu den unteren Links hinten: Die gibt es stabil aus Alu in Originalform. Aber nicht billig, so knapp 40 Eus.
    Der Unterschied von BlingBling zu den Original-Links: Mein Chassis lässt sich seitlich nicht bewegen.
    Das Chassis mit Originalaufhängung deutlich um mehrere Millimeter.
    Es lohnt sich, denn das Fahrverhalten wird einen spürbaren Unterschied zeigen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Juli 2019
    Crazy virus 4.0 gefällt das.
  5. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Das übernimmt ja mein Bullenfänger jetzt, und den Unterfahreschutz der noch kommt werde ich wohl auch mit den Radhäusern verschrauben, dass da einfach nichts hinterhaken kann...
    Brücke rüberziehen wird vorerst schwierig, da ich zumindest erstmal provisorisch was basteln will, dass ich den Akku vorne rein krieg.



    Kugeköpfe, Gewindestange, Messingrohr kostet weitaus weniger und ist schöner.
    Bzw lässt sich so anpassen, dass man die Kiste nicht mehr an den unteren Links aufhängt.
    Das war das größte Problem auf der ersten Aus-/Testfahrt...
     
    aircooled und BlackbirdXL1 gefällt das.
  6. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Und es geht weiter... Ich hab Bock auf das Projekt CC-01 [​IMG]



    Zuerstmal, ich weiß jetzt warum CC Chassis immer aussehen, wie sie aussehen, meistens dreckig, sparkig und so weiter...

    Das wird ja eine Lebensaufgabe den Dreck aus den Ecken zu pulen... Mal sehen wie sich das entwickelt, sonst kommen noch ein paar taktische Dreckablauflöcher [​IMG]


    Ja, was soll man sagen - erste Ausfahrt, recht seriennaher Zustand, und ich bin hellauf begeistert.
    Modder, Wasser, loser Sand, Baumwurzeln, Schräglagen in alle Richtungen... was norddeutsche Wälder eben so hergeben.
    Und immer fröhlich hinter Axial, Traxxas und MST her...
    Hier und da musste ich doch mal zurückstecken, was nahezu immer den albernen Links anzukreiden war, die doch lieber glaube ich Erdanker geworden wären....
    Gut, wird abgeschafft und umgebaut, dass das Chassis unten rum glatter wird.


    Sonst muss ich sagen, bleibe ich dabei: Ein CC braucht Arbeit, steht dann aber auch nicht mehr nach.
    Out of the box bleiben sie eben doch etwas Problemkind.



    Es hat daheim nicht lange gebraucht, da war das CC wieder teilzerlegt auf der Werkbank, es ging der Lenkung an den Kragen, Runde 2.
    Es gibt einen Umbau auf die bekannte doppelte Anlenkung oben, das Servo leistete doch sehr viel Widerstand gegen seine Befestigung und drückt infolge dessen die Anlenkung ungleich schräg ins Chassis, muss nicht sein und lässt sich schlecht verstärken / ausbessern.
    Also ein wenig Basteln, etwas Alu, ein wenig Messing, Schrauben, Kugelkopfmuttern,...
    Und schon haben wir ein neues Lenkungsteil.

    20190729_140805.jpg



    Am Chassis, ein Schritt mit dem ich lange gehadert habe, den Lenktunnel aufbohren...
    Ich hatte da noch 2 Reduzierhülsen liegen, 10mm-6mm, ich tippe mal die kommen irgendwo aus dem Fahrradbereich... lag zumindest bei diverser "Naahhh... mal lieber aufheben"-Fahrradteilen. Eine für oben, eine nach unten.


    20190729_140821.jpg


    Eingebaut ist die neue alte Anlenkung noch nicht, da ich vorn noch ein wenig mehr Weg in der Einzelradaufhängung generiert habe: C-Hubs Anschleifen.
    Rechte Fahrzeugseite neu, linke alt.
    Es ist nicht mordsmässig viel was dabei rum kommt, aber ein paar Millimeter sinds dann doch.


    20190729_150553.jpg


    Im nächsten Schritt mache ich mich glaube ich mal an den Unterfahrschutz... deswegen ist vorn auch alles noch demontiert, bzw für das Vergleichsphoto nur kurz mit einer Schraube angeheftet.
    Außerdem hat meine 2mm Innensechskantklinge endgültig aufgegeben, nachschleifen ist nicht mehr...
    Der kleine Nachteil, wenn man alle Modelle auf einen Schraubentyp ausrichtet.
    Aber gut, nach 4 Jahren und was weiß ich wievielen Schrauben darf auch eine Hudyklinge mal zuende gehen...

    Daher werde ich wohl erstmal auf die Post mit der neuen Klinge warten...
     
    Etosch, BlackbirdXL1 und Stefan D. gefällt das.
  7. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Warten ..... ich hasse das. :D

    Schau Dir mal das Video an, so ganz ohne ist das CC-01 wirklich nicht:

     
    Stefan D. und Etosch gefällt das.
  8. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Och die Bilder sind ja noch recht harmlos...
    Meiner hat jetzt schon schwereres Gelände hinter sich.






    Die neue Klinge lag dann auch tatsächlich einen Tag später schon in der Post, zusammen mit diverse Kleinkram der zuende ging (4mm und JST Stecker, Servohörner, Ritzel,...).

    Naja, wie gesagt, fix die Lenkung eingesetzt und den Vorderwagen wieder zusammengetüdelt.

    20190730_230425.jpg 20190730_230451.jpg



    Die Bilder verratens schon, der Unterfahrschutz war da auch schon dran und drin.
    2mm Alu, 60x60mm, zwei Ecken rausgenommen, zwei Knicke rein, mit an den originalen verschraubt und an den Kotflügeln auch nochmal zu Aussteifung/Fixierung.
    Nichts weltbewegendes und einfach.
    20190730_230459.jpg



    Im Anschluß gings dann hinten weiter, Links braucht das Land.
    Ist noch nicht ganz ausgereift und die oberen Links sind auch noch nicht final und schön am Chassis, aber erstmal grob und mussten ran.
    Die oberen werden wahrscheinlich auch noch mal umziehen, da die Links an der Achse viel zu nah beisammen sind.
    Dafür muss ich aber die Adapterplatte an der Achse noch mal neu entwerfen...

    Die Achse schwingt zwar schon sauber und leicht, aber ich greife da auch Erfahrung von den Jungs von BustedKnuckle zurück, hat an meiner Tubechassis Baustellen auch schon herlich gut funktioniert...
    (Die Rodends an der Achse ~25% des Raddurchmessers auseinander, der obere Link 70% der Länge des unteren.)
    Den ersten Faktor habe ich aktuell halt nicht erfüllt, daher wird sich hier noch mal was ändern...
    Hatte aber gerade keinen anderen Winkel da - Versuch macht kluch.
    20190730_230552.jpg 20190730_230540.jpg


    Denn da liegt ein ganz anderes Problem in der Luft: Dämpferbefestigung.
    Vor der Achse ist kein Platz, hinter der Achse ist so... naja... Über der Achse geht die Luft zum Chassis aus und man verliert viel Weg.
    Andere Idee wäre noch mit auf/in die Links zu gehen, was man ja auch öfter mal sieht... aber noch keine Lust gehabt, das auszuprobieren...
    Ja, letzter Ansatz wäre noch das Chassis aufzubohren und die Dämpfer oberhalb zu befestigen, aber das halte ich als letzte Option auf.

    20190730_230610.jpg


    Hier steht er einmal alleine... über den Drehpunkt der Achse hinaus, sodass die Kardan blockiert und das Heck nicht runter lässt, was aber echt der letzte Millimeter ist, wird dann mit Dämpfern halt davor eingeschränkt.

    20190730_231026.jpg



    Habe dann noch ein wenig rumgespielt mit nur gefederter Achse - würde grundlegend funktionieren, da ich hinten nur das Chassis selbst als Gewicht habe, Elektronik wird auch alles nach vorn ziehen final.
    Praktisch habe ich nur harte Buggyfedern über, die eine passende Länge hätten, aber die drücken einfach alles weg... alle anderen sind 2-3cm kürzer...

    20190731_140244.jpg


    Daher ist das CC-01 erstmal wieder hinten auf die originalen Dämpfer zurück, die auch annährend originale Position und Stellung haben.
    Nur die Aufnahmen am Chassis habe ich einen nach hinten gestzt...


    Wochenende geht es wieder Spielen...
     
    Stefan D. und Crazy virus 4.0 gefällt das.
  9. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    2 Wochen CC-01.
    Und vom original sind wir doch schon weit weg.

    Die neue 4-Linkaufhängung wollte ich vergangenes Wochenende testfahren - stattdessen kam ich gute 10 Meter weit und es gab ein merkwürdiges Geknirsche...
    Zum ersten hat irgendwer den Getriebedeckel nicht richtig festgeschraubt *hust*
    Zum anderen hat die hintere Achse Spiel entwickelt, und das nach kurzer Zeit.
    Das Diff selbst konnte recht viel wandern, das Kegelrad sich bei Belastung mit der Kardan beiseite drehen und zack passten die Zähne aneinander vorbei...
    Eine Shimscheibe fürs Kegelrad, Hülse und ein altes Lager auf die Welle gesteckt und das Diff in Position zu zwingen.
    Zumindest die Testrunde in heimischen Gefilden war erstmal wieder "normal" viel Lärm.

    20190807_172441.jpg


    Über die Woche habe ich noch einige Ideen zwecks "nur Feder" Aufhängung entwickelt, aber es gewissermaßen aufgegeben.
    Wie geschriebe, ich habe nur die orangenen Federn von oben in passender Länge, alle anderen sind deutlich kürzer - da verliere ich im Vergleich zur originalen Aufhängug schon zu viel...

    Also gabs dann den Durchbruch am Radhaus, Stück Winkel gegriffen, gelöchert und angeschraubt.
    Drin sind jetzt Axial-Baukastendämpfer, die hat ich hier noch rumfliegen, ein wenig mit Federn gespielt und das Verhalten ist soweit erstmal schön.
    Ausfahrt steht Sonntag wieder an, mal gucken ob ich den CC mitnehme...

    20190809_183140.jpg 20190809_183159.jpg 20190809_183209.jpg



    Und dann ging der "verlebte Lack" etwas weiter...
    Da er die ersten Abgänge, Überschläge und Kratzer ja direkt bei der ersten Ausfahrt gesammelt hat gabs was auszubessern.
    Ich werde genau so weitermachen, grob was abkleben und übersprühen, wenns mal großflächig Durchblick gibt - mit dem was gerade da ist...
    Das wird bunt, nicht sauber und mal sehen.
    Sieht real besser aus, lässt sich (im Keller) leider schlecht ablichten.

    Und so ein paar optische Kleinigkeiten gabs auch, Fenstergummis nachgemalt, Kühler vom Einheitsfarbton befreit, und seinen ersten Aufkleber hat er - hatte von den HeideScalern noch einen...


    20190809_191137.jpg
     
    Stefan D. und Crazy virus 4.0 gefällt das.
  10. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Von Anfang an wurde mir sehr gerne erzählt, dass man ein CC-01 nicht shimmen muss!
    Und auch "dieses nicht" und "jenes nicht" und alles verlorene Liebesmühe usw. .....

    Hab ich aber doch getan, weil ich mir gerne meine eigene Meinung bilde.
    Einfach aus der Erfahrung eines langen Schrauberlebens heraus.

    Und das war gut so, wie ich sehe. Also immer selbst nen Kopp machen.
    Gedanken annehmen aber nicht zwangsläufig umsetzen. ;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 9. August 2019
  11. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Was meinst was ich mir alles mit meinem Rallye-TA anhören konnte, später mit dem Bronco, jetzt mit dem CC...
    Aber das sei ein Thema für eine andere Stelle.


    Das CC ist bei weitem kein High-End Chassis und man muss Arbeit da reinstecken.
    Wieviel ich da noch alleine ins Chassis reingeht wird sich zeigen...
    Begeistert war ich schon nach der ersten Ausfahrt, wo zumindest die komplette Aufhängung noch frisch aus dem Baukasten war.
    Morgen gehts wieder raus, bin mal gespannt was die Änderungen besser oder schlechter machen.

    Hab vorhin schon wieder ne halbe Stunde auf meinen Testecken im Garten gespielt...
    Gut und ein wenig Setup gemacht, ich bin mit den Dämpfern nicht glücklich.
    Also war ich mit den Axialdämpfern noch nie und das CC ist hinten auch viel zu leicht, aber da muss ich noch mal im Keller forsten was noch so an Dämpfern rumliegt...
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  12. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    High-End sicher nicht, aber die Wanne bekommt man für 20 Euro, ein Komplettfahrzeug (Rally-Pajero) ab 130 Euro.
    Das da schnell auch mal 100 Euro zusätzlich reinwandern können, sollte Jedem klar sein, ist aber abhängig vom Anspruch.

    Und das man daraus keinen Axial oder TRX machen kann ist auch klar. Aber es kann richtig Spaß machen und das ist das Ziel. :thumbsup:
    Denn tatsächlich ist es im Gelände garnicht mal so schlecht.

    Ein paar Sachen sind allerdings für mich ein MUSS. Allein die elende Serienlenkung und die "Wabbel-Links". :eek:
    Nach meinen Umbauten läuft das Ding präzise und wie an der Schnur gezogen, sehr geil.
     
  13. Hanseat85

    Hanseat85 Mitglied

    Bin selbst mal gespannt wie mein Mu sich nun mit dem Getriebe im Moor schlägt.

    Ein CC-01 ist und bleibt eine Baustelle, muss man mögen oder man läßt es gleich. Out of the Box eher wie ein 1:1 SUV, auf nem Feldweg oder leichten Gelände noch okay, aber sobald es in richtiges Gelände geht ist Feierabend. Ebenso des Gerappel und wacklen, irgendwo klappert ein Tamiya immer. :D
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  14. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Naja, schon auf der ersten "beinahe" Stock Ausfahrt hat meiner mehr gesehen als Feldwege und leichtes Gelände... Hat zumindest gereicht um Neulinge mit TRX stehen zu lassen...
    Aber das ist halt das Thema Geländelesen und Folgen abschätzen... Großer Vorteil ist, dass ich die Reifen halt schon einige hundert Stunden auf anderen Chassis gefahren habe, und zumindest daher weiß, was die können...
    Momentan wird das Ding eine Fahrmaschine...


    Es passierte wieder was:

    Zuersteinmal die bilderlosen Änderungen:
    Die schnellkochende 35T Chinabüchse ist rausgeflogen, ein 50T Absima eingezogen.
    Damit kann man doch schon mal langsam arbeiten, das Tempo gefällt, er hat weiterhin Wheelspin und der Motor wird erst nach 3 Stunden warm, statt nach 30 Minuten.

    Kommen wir zu den Änderungen mit Bildern, naja, was heißt Änderungen...
    Ich hab aus Jux und Tollerei mal die Chinaachse aus meinem stillgelegten Rohrrahmenprojekt rangehalten... Dann grob angeheftet...
    Danach etwas mehr Freiheit für die Links am Chassis geschaffen und tatsächlich montiert...
    Zusammen mit der China-Kardan aus gleichem Projekt.

    Und weil es gerade alle frei zugänglich war habe ich die schnellimprovisierten Halter der oberen Links abgeschafft.

    20190814_172924.jpg 20190814_172854.jpg 20190814_172643.jpg

    Jetzt muss man allerdings sagen, ich habe keine Ahnung von Overdrive, und auch nie die Zähne der Chinaachse gezählt. Das war wirklich Einbau auf blauen Dunst.
    Rausgekommen ist nach meiner Abschätzung ein doch sehr kräftiger Overdrive - wie gesagt, ungerechnet, aber abgezählt: 3 Umdrehungen vorn = 1 Umdrehung hinten.
    Ist im Vergleich sehr wendig geworden, zieht schön einfach und extrem besser an und um Kanten. Typisch Overdrive halt.
    Allerdings kann man (mit Grip) geradeausfahren fast vergessen, man sieht wie das komplette Fahrwerk gegen den Antrieb arbeitet...
    Aber sieht doch schon deutlich besser aus, als die dicke Tamiyaachse...
    Ich hatte ja erst überlegt die Lenkachse zu nehmen und Allradlenkung einzubringen, aber damit hätte ich dem Servo wahrscheinlich keinen Gefallen getan.
    Mit China-Achse werde ich die Tage mal spielen gehen, aber ich denke die wird wieder rausfliegen. Langsamfahrt ist echt kein schöner Anblick...


    Auf der letzten Ausfahrt habe ich zudem festgestellt, dass ich Gewicht brauche, vorne, als auch hinten.
    Da ich die tiefen Positionen von Motor und Akku behalten will, da diese ja meistens die schwersten Komponenten sind, habe ich reichlich überlegt, in anderen Bauberichten abgeguckt,...
    Das Lenkservo wird nach vorne Wandern, aufs Heck kommt ein Windenservo, mit Umlenkung, dass ich am Heck, als auch vorne Seil aus einer Trommel habe.

    Meine Kunstruktion mit Gegenlager usw für die Servowinde müsste genau zwischen die Radhäuser flutschen, dass ich nicht nennenswert Platz verliere, schließlich soll irgendwann die Ladefläche noch eine richtige werden...
    Aber das kommt irgendwann... erstmal das Chassis und Technikspielkram.
     
    Etosch, BlackbirdXL1, Stefan D. und 2 anderen gefällt das.
  15. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Deine "Umbauten" finde ich echt interessant! :thumbsup:
     
    .Cee. gefällt das.
  16. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Danke für die Blumen und dranbleiben, es geht weiter ;)


    Fang ich mal bei dem kleinen "Wunder" an...
    Als ich die Lenkung umgestrickt hatte, habe ich den Diffdeckel etwas beschnitten, dass der eben oben an der Anlenkung vorbei passt und ich nicht die Lenkung zerlegen muss, um an Motor und Co zu kommen.
    Naja, gestern gings auf die letzte kurze Runde mit der Chinaachse...
    Dabei hat er einmal ordentlich Sand geschaufelt... Gefühlt hat jedes Sandkorn seinen Weg in das Loch gefunden, und da ja 4-5mm Luft drunter sind sofort im ganzen Getriebe verteilt, was mit sofortigem lautem Geknirsche quittiert wurde...
    Im Anschluß war Steinchen- und Sandpulen angesagt... Und Abhilfe schaffen, PS Reste gegriffen, verklebt,gefeilt, und unter den Diffdeckel geklebt... muss ja nicht schön sein, nur funktional.
    20190816_104941.jpg 20190816_104956.jpg
    Das Bild ist tatsächlich ohne Filter oder Schnickschnack. Das ist rein die Beleuchtungssituation im Keller + Blitz...


    Wie schon abzusehen war, die Chinaachse ist auch gleich wieder rausgeflogen, wenngleich auch die Kletterfähigkeit damit extrem gestiegen war, aber dass das Drehmoment überall im Chassis rausgedrückt ist, kann ja nicht lange gut gehen...
    In dem Zuge gabs gleich hinten eine kleine Abspeckkkur und etwas Lack für meine Link/Dämpferhalter.
    Ja, die sind lustlos und ohne Aufwand lackiert - die beste Möglichkeit dass die von vornerein abgeranzt aussehen. Ein paar Kratzer kommen dann schon von allein.
    20190816_140444.jpg

    Das verlorene Gewicht habe ich dann direkt oberhalb der Achse wieder angefügt, wie schon mal erwähnt, die oberen Links waren viel zu weit unten angeschlagen...
    Die Mathematik seitens BustedKnuckles sagt zwar, dass die noch 2mm höher müssten, aber da fängt der Aufwand dann mit an, so war das einfach nur oben angeflanscht und gut.
    Mal sehen, ob der gepfuschte Winkel noch Farbe kriegt, oder ob ich den Silber lassen will... Ich finds gar nicht soo schlecht.

    Damit hat sich der Kardanwinkel wieder etwas entschärft, durch die neuen Anschlagpunkte sind jetzt aber wahlweise die unteren Links zu lang, oder die oberen zu kurz...
    Habs erstmal zurechtgeschummelt und etwas Luft reingedreht.

    20190816_155632.jpg 20190816_155414.jpg


    Der kurze Verschränkungstest, alles wieder wie gewohnt.
    Alle 4 Räder behalten Bodenkontakt bei knapp 8cm Höhenunterschied an der Hinterachse, voll eingefedert sind weiterhin 2-3mm Luft zum Chassis,...

    20190816_155247.jpg 20190816_155326.jpg


    Und dann ging das Projekt "Gewichtsverteilung" los.
    Das Lenkservo ist schon mal umgezogen.
    Ich wollte es eigentlich tiefer haben, aber nicht mehr ausreichend Material da... Also hängt es jetzt erstmal etwas höher.
    Wenn ich mal wieder eine bunte Mischung Metall bestelle kommt das definitiv anders.
    Ja, ich hätte es auch "gerade" setzen können, Abtrieb nach oben,... Aber damit wäre ich gar nicht so viel tiefer gekommen, zudem wäre das auch nervig geworden, da ich das Blech etwas in Form der Kotflügel gedengelt habe.
    Ursprünglich wollte ich das Servo auch andersherum einbauen, aber da ist entweder der Weg viel zu kurz zur Anlenkung (aktuelle Einbaulagen, nur halt gedreht), oder mir fehlts Material, dass ichs festmachen könnte...
    Also muss es erstmal so durch die Welt fahren...
    20190816_155508.jpg


    Hat auf der Testrunde aber aufjedenfall schon Wirkung gezeigt, Kipplage hält sich überraschend in Grenzen, aber das "mehr" vorne merkt man doch. Auch wenns nur das Servo und etwas Blech ist...
    Ich finds immerwieder überraschend...

    Und nach dem Rückbau ist mir erst bewusst geworden, wie extrem viel diese Chinaache mit der Performance gemacht hat.
    Vorgestern/Gestern war die Testrunde noch recht einfach zu fahren, jetzt bin ich wieder bei rumrangieren und gucken und Punkte genau treffen, dass die Kiste sich rumzieht,...
    Mit dem extremen Overdrive wars halt... geschenkt. Konnte man fast blind fahren...

    Mal schlau machen ob man irgendwo Teile her kriegt, die für etwas Overdrive sorgen...
     

Diese Seite empfehlen