1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer

Tech-Frage Buggy 1:8 Umbau zum GT

Dieses Thema im Forum "Drifter, F1, Tourenwagen & Pancars" wurde erstellt von hgjopel, 21. März 2019.

  1. Jaskinaska

    Jaskinaska Mitglied

    Ich dachte ja auch, dass es eher nur auf die Länge der Dämpfer ankommt. Doch dann habe ich mir mal meinen kleinen 1:10er Touring Car angeschaut und dachte mir: mmh, sehr harte breite Federn und kurze Dämpfer im Vergleich zu denen an meinem 1:8 Buggy/GT Umbau...ganz zu schweigen zu den 1:10er Buggys.

    So schaut er bislang aus - habe noch eine schöne unlackierte Subaru Karo hier - vielleicht wird aus dem GT dann doch eher ein Rallywagen, wenn ich nur nicht so Lackierfaul wäre :0 (ach ja, Diffs wollte ich ja auch noch neu befüllen....)
     

    Anhänge:

    rhylsadar gefällt das.
  2. Kevman30

    Kevman30 Mitglied

    @Jaskinaska das sieht doch schonmal gut aus...Hinten die Karohalterung müsste noch etwas Breiter sein,werden damit du hinten noch mehr Druck der Karosse auf das Modell zu bekommen...aber für Parkplatz ist das trotzdem ausreichend.
    Zu den Dämpfern...meine Serpent Dämpfer sind alle 102mm lang (10,2cm) ...denke daher alles in der RIchtung dieser Masse ist Ok.Von der Befüllung her ist es nicht nur Hartes Öl und Federn.Vorne die Dämpfer schon...da fahre ich zum Beispiel 1500Cst und Härte Federn(Grund ist bei mir..Hab vorne zuviel Grip und möchte noch mehr hinten,und die Q Serie der PMT Reifen hat Weichere Felgen als die H Serie..daher kann ich Härteres nehmen) Hinter Fahre ich dagegen Weicheres Öl und auch recht weiche Federn um eben Hinten mher Grip zu Generieren...Ist also eine Setup frage bei jedem Modell und das kann man eben nur durch Test und fahren rausbekommen ..ob hinten mehr...oder weniger.
     
    UnknownUser69 gefällt das.
  3. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.
    Auf die Länge der Dämpfer kommt es schon an, zumal wenn die originalen Buggydämpfer benutzt werden sollen.
    Das Auto sollte ja insgesamt etwas tiefer kommen und somit sind die Dämpfer ja schon ziemlich zusammen gedrückt und haben evtl. zu wenig Federweg zur verfügung.
    Deshalb habe ich mir Dämpfer mit 100 mm Länge besorgt ( original 132 mm ). Leider sind die noch nicht hier.

    Gruß: hgjopel
     
  4. Kevman30

    Kevman30 Mitglied

    Ja das schon,gibt eben Hersteller mit etwas kleineren und größeren Dämpfern..somit hat man da schon Spielraum...95mm sind die kleinsten die ich kenne in dem Bereich und 107mm die Größten
     
  5. Jaskinaska

    Jaskinaska Mitglied

    Da muss ich mal nach messen, wie lang die Dämpfer bei mir sind. Ich hatte den Wagen mal kurz auf ca.10mm Bodenfreiheit runterbekommen, aber da setzte er gerne vorne auf und gedämpft wurde da auch nicht mehr viel ;)
    Jetzt schlingert er in den Kurven zwar etwas mehr und ist kein Brett, aber man kann schön sehen, wie das Fahrwerk arbeitet.

    @hgjopel warte schon gespannt, was deine Neuanschaffung so macht. Halte uns bitte auf dem laufendem!
    Hattest du damals eigentlich für den Rallywagen einfach Buggyreifen benutzt, oder gibt es da auch spezielle festere Offroadreifen?

    Gruss Henrik
     
  6. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.

    Habe in der Zwischenzeit die Dämpferbrücken passend eingebaut und den Wagen damit für die Karosserie passender gemacht. Der " Rohbau " für die hinteren Karohalter aus Alu ist ebenfalls fertig. Für Vorne muß ich noch bauen.

    Jetzt bin ich dabei die richtigen Dämpfer zu besorgen. Länger als 100 mm dürfen die nicht sein. 10 mm Bodenfreiheit ist meiner Meinung zu hoch. Bei meinen 1:10 Modellen sind ca 5 mm die Norm.
    Durchschlagen und vorne aufsetzen muß dann halt über die Dämpfer und Federn ausgeglichen werden. Das hatte ich am Anfang auch. Habe ich aber über die Dämpfer in den Griff bekommen.
    Bilder kommen demnächst auch wieder.

    Was die Reifen angeht, da werde ich nur Onroadreifen ( GRP ) benutzen. Alles was mit Minipins oder grobem Profil hat, hat zwar machmal mehr Grip ist aber meistens nach den ersten Akku schon nicht mehr zu gebrauchen und auf die Dauer zu teuer.

    Für die Rallyausführung hatte ich eine Profilmischung zwischen Onroad und Offroad gewählt und das war sehr gut. Guter Grip und Haltbarkeit und das fahren war halt wie beim Rally fahren.


    Gruß: hgjopel
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. April 2019
  7. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo

    Hier die versprochenen Bilder vom derzeitigen Stand des Umbaus

    P1030930.JPG P1030931.JPG P1030932.JPG P1030933.JPG

    Die Karohalter müssen natürlich noch an die Karo angepasst werden. Schmaler kann ich sie ja immer noch machen, wenn es erforderlich sein sollte.

    Jetzt hängt es an den Dämpfern.

    Gruß_ hgjopel
     
    UnknownUser69 und Crazy virus 4.0 gefällt das.
  8. Kevman30

    Kevman30 Mitglied

    Das durchschlagen kann man mit den Downstop einstellen.5mm Bodenfreiheit ist ok..Wenn der Rally einsatz angedacht ist...würde ich eher höher Rechnen...Die Gt serie oder wie sie ja mal hiess RALLY GAME..war ja eigentlich mal als Mix zwischen Onroad und Offroad gedacht...Also Teile der Onroadstrecken mit bereichen des Offroades (Sprünge,Kies,Schotter...) zu verbinden.Wird sogar Teileweise noch so in Italien/Spanien gemacht.Daher hatten die Modelle auch vorher alle nur 1Gang(im Verbrenner bereich)
     
  9. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.

    So langsam nimmt mein Umbau Gestalt an.

    Die Dämpferbrücken vom Absima GR8LE sind, wie schon im vorstehenden Text beschrieben, umgebaut und angepasst.

    Ein netter Modellbauer, hier aus dem Forum, hat mir Dämpfer von einem Serpent GT Fahrzeug überlassen und die habe ich heute verbaut.
    Das ging ohne großen Aufwand

    Auch die bestellte Karosserie ist eingetroffen und die ersten Anpassungsarbeiten dafür sind gemacht ( Karohalter usw. ).

    Jetzt muß ich das Auto wohl mal richtig einstellen, Bodenfreiheit, Sturz und Spur und die Karosserie danach richtig verbauen .

    Dann kann ich die erste Probefahrt machen und werde dann mal berichten was geht.

    Vielleicht kann mir ja jemand einen Tip geben mit wieviel Sturz so ein Auto gefahren wird.
    Bin für jeden Tip dankbar.

    Gruß: hgjopel

    P1030934.JPG P1030935.JPG P1030936.JPG P1030937.JPG P1030938.JPG P1030939.JPG P1030940.JPG P1030941.JPG
     
  10. Kevman30

    Kevman30 Mitglied

    Allgemeine Standart Setup sind :
    Downstop: V 0-5mm / H 8-10mm (Wenn einstellbar)
    Bodenfreiheit: V 5-8mm /H 6-10mm
    Sturz: V 0 - -2° / H -1--2
    Spur: V 0 - -1(Ja wie Entenfüßchen :D \ /) / H 0 - -2
     
  11. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.

    Super danke.

    Downstop - Ferdervorspannung ?

    Sorry, aber mein englisch ist leider nicht ausreichend.
     
  12. Kevman30

    Kevman30 Mitglied

    Downstop ist die Ausfederweg begrenzung : Die Ausfederwegbegrenzer begrenzen den Weg, den die Querlenker nach unten zurücklegen(was davon abhängt, wie weit sich das Chassis nach oben bewegt)
    wird ohne die Stoßdämpfer eingestellt..Unten am Querlenker hast du meist eine art Madenschraube/Imbus...die nach unten hin rein/rausgedreht werden kann..damit kannst du den ausfederweg einstellen..(Roten Kreis) InkedP1030938_LI.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 18. April 2019 um 11:07 Uhr
  13. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.

    Danke. Die Einstellmöglichkeit kenne ich, wußte aber nicht das die so heißt.:(:(
     
  14. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.

    Konnte heute die erste Probefahrt machen, ohne Karosserie.
    Die verlief eigentlich zu meiner Zufriedenheit, bis auf zwei Sachen für die ich noch keine richtige Erkärung habe.

    1.Beim Bremsen aus hoher Geschwindigkeit bricht der Wagen aus ( Hat er vor dem Umbau mit den gleichen Reifen nicht gemacht ).

    2. Beim Beschleunigen aus einer engen Kurve bricht das Heck aus ( War vor dem Umbau auch nicht so ).

    Werde mal die Dämpfer hinten etwas flacher stellen und dann testen.
     
  15. Kevman30

    Kevman30 Mitglied

    Über oder Untersteuert er bei 1ten?
    Das 2te hatte ich auch...das deutet sehr auf kein Gripp am Heck...
     
  16. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Bevor du irgendwas am Setup verstellst würde ich dir aber empfehlen mit der Karo ne Runde zu drehen, die Karosserie bestimmt stark mit wie das Auto fährt.
     
    MatzeBOH und Kevman30 gefällt das.
  17. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.

    Das hab ich auch gedacht. Da die Karosserie aber noch nicht lackiert ist und von innen schon greinigt und fürs Lackieren vorbereitet ist muß das noch warten..
    Leider ist die bestellte Farbe noch nicht eingetroffen und so wie es aussieht wird das auch nach Ostern.

    Ich denke aber das es überwiegend das Heck ist was zu dem Fahrverhalten führt.
     
  18. Ottovalvole

    Ottovalvole Mitglied

    Alle Dämpfer ok? Ich könnte mir vorstellen das der Wagen asynchron ein/ausfedert. Speziell die VA mal checken, das würde erklären das ein Rad hinten beim Bremsen „abhebt“ und der Wagen sich eindreht. Auch das ausbrechen in engen Ecken kann davon kommen. Und zur Sicherheit mal Räder VA/HA tauschen.
    Dann hast schon mal es zu tun bis die Farbe da ist:D

    Grüße Tom
     
  19. hgjopel

    hgjopel Mitglied

    Hallo.

    Danke werde ich machen. Bis jetzt hab ich noch jedes Auto so zum fahren gebracht wie ich das wollte, auch wenn ich da manchmal Hilfestelleung von euch bekommen habe.

    Habe heute mal wieder getestet und dabei festgestellt das das linke hintere Rad bein Twiktest viel früher auf dem Boden war als das rechte.
    Fehler beseitigt.

    Heute habe ich mir mal GRP-Reifen bestellt in S1. Werde die mal auf die Hinterachse testen.
     

Diese Seite empfehlen