1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Monster Truck Baubericht: Summit, aus zwei mach einen...

Dieses Thema im Forum "Monster Truck" wurde erstellt von cipher, 16. Mai 2019.

  1. rhylsadar

    rhylsadar Mitglied

    lesen kann ich noch so knapp. :) ging doch nicht um das "verstehen" des textes selber, sondern um das verstehen der beweggründe etwas zu tun von dem man mit hoher wahrscheinlichkeit davon ausgehen kann, dass es nicht passt. das wurde dann ja selber festgestellt. in so einem fall könnte man die paar tage halt warten bis die neuen passenderen öle da sind. das konnte ich nicht verstehen bzw nicht so ganz nachvollziehen.

    ich denke auch damit bist du mE in einem funktional zielführenderen bereich für den summit .

    ok das ist natürlich wahr. die originalen haben zwar grip ohne ende sind aber auch entsprechend dünn und "verletzlich".

    greets,
    rhysladar
     
    cipher und UnknownUser69 gefällt das.
  2. cipher

    cipher Mitglied

    Zeit dies hier weiter zu führen. Der Sommer ist vorbei und mein Summit weiterhin mein absolutes Lieblingsfahrzeug*. Er hat seit meinem letzten Post mit mir gute 200km bei diversen Wanderrunden zurückgelegt und dies ohne Defekte überstanden.

    Nun ein paar Erfahrungen zu den eingangs genannten Schwierigkeiten.

    Schrauben:
    Edelstahlschrauben sind per-se kein Upgrade. Für alle Sets, egal ob Direktimport oder Lokalkauf im Modellbauladen gilt: Solange keine Festigkeitsklasse auf den Schraubenköpfen zu lesen ist, sind die Schrauben schlechter als diese welche Traxxas verbaut. Da lebe ich lieber mit Flugrost als laufend aus Innensechskant- Schlitzschrauben dremeln zu müssen.

    CVDs:
    Ich fahre nochimmer die Kombination aus langen Tuning CVDs und kurzen Kunststoffwellen. Keine Probleme damit. Im nächsten Durchlauf wird das zweite Paar CVDs alledings gekürzt, nur des Gesamtbildes wegen.

    Louise MT-Cross 3.8 Räder
    Ich mag die mittlerweile so sehr, die Orignalbereifung hab ich nicht mehr angefasst. Ich spiele aber mit dem Gedanken mir einen schmäleren Satz ST-Pioneer 3.8 zuzulegen für Wanderrunden in der Ebene. Vgl. mit Kraton 2019 Bereifung waren mir die MT-Dinger etwas zu breit für einfaches Gelände.

    DiffCups:
    Da mir die Cups ständig geplatzt sind, hatte ich mir zunächst ein SUM011 Aluminium Differentialgehäuse aus Fernost bestellt und vorne verbaut, 10.000cst Öl. Seither ist Ruhe. Mein Problem mit den Kunststoffgehäusen führe ich auf drei Fehler zurück: 1. Der Summit ist kein Basher - Der Antriebsstrang ist schwach aber nicht zu schwach! 2. Die M2.5x16 Schrauben, welche ich dort zunächst vorgefunden hatte, sind zu lang und schwächen das Gehäuse. M2.5x10 sollte genügen. 3. - 100.000cst Difföl ist einfach zu dickflüssig und stresst das Gehäuse unnötig.

    Lenkung & BEC:
    1. Die originalen Servos sind wenig hilfreich ob meiner Latschen. Zwei generische 20kg Servos überlasten das BEC. Durch meinen FG Beetle bin ich an einen Bestand an NiMh Packs gekommen die im Benziner normalerweise die Elektronik versorgen. Diese Pakete versorgen zukünftig meine beiden Servos. Eigenbau BECs aus BuckConverter habe ich verworfen, die haben wichtigere Aufgaben bekommen.
    2. Die Kunststoffkomponenten der Lenkung sind zu flexibel für den derzeit einzelnen 20kg Servo. Die Kraft kommt nicht an, verschwindet auch nicht in der Dämpfungsfeder, sondern verbiegt im Gelände einfach die Querarme der Lenkung.

    Der Herbst-/Winterumbau sieht vor:
    1. Rostfreie Kugellager rundum
    2. Alu-Diffgehäuse hinten 10kcst Öl
    3. Rostfreie Schrauben mit entsprechender Festigkeit
    4. Aluminium Lenkeinheit vorne
    5. Traxxas Stahl CVDs auf der kurzen Seite
    6. 4WS
    7. Lenkung vorn aus Alu.
    Gedanken zu 4WS
    Ich möchte nachwievor Zweiachslenkung im Fahrzeug haben. Es scheitert bisher nur am fehlenden Kanal meines Senders. Alle meine Fahrzeuge laufen auf meinem voll ausgebauten TQI System. Auf die Telemetrie mag ich nicht mehr verzichten. Es fehlt nur der sechste Kanal mit entsprechendem Mixer. Das ist mir keine Komplettumstellung wert. Die derzeit käuflichen Sender sehen aus wie ein Gameboy der ersten Generation und kosten soviel wie ein Spielepc - mir passt das nicht.
    4WS soll deswegen zunächst immer aktiv sein bis Jumper und Co. endlich einen OpenTx Pistolensender herausbringen...

    (*Bestand: Summit; Slash 4x4 Ultimate SC8-WP SC-401V2 3800kv; Rustler 4x4 VXL3s stock; Gröschel 4wd Beetle - Umbau aus 2wd.)
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Oktober 2019
  3. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    nimm doch den ch1, TQi hat 2 steckplätze. müsstest nur das servo so platzieren das es mit der drehrichtung passt, oder einen servoumkehr dings bumms einbauen.
     
  4. cipher

    cipher Mitglied

    Das ist vorerst genau mein Plan ;) Der weitere Kanal wäre halt schön um alle möglichen Kombinationen implementieren zu können: FWS,RWS,4WS,CrabWalk...
     
  5. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    kannst du das für mich noob mal übersetzen/ ausschreiben?
     
  6. cipher

    cipher Mitglied

    Entschuldige, klar mach ich:
    Beide Lenkachsen sollen eigentlich unabhänig nutzbar sein: Nur vorne (Front Wheel Steering), nur hinten (Rear...); Beide gleichzeitig in entgegengesetzer Richtung - die Zweiachslenkung wie wir sie kennen und wie sie möglich ist mit einem Kanal. Und zuletzt beide Achsen lenken in die gleiche Richtung - Fahrzeug fährt diagonal wie eine Krabbe läuft - auch möglich mit einem Kanal, nur etwas subotimal :D
     
  7. Mic da Silva

    Mic da Silva Autor

    okay, kapiert, macht auch durchaus sinn.
     
    cipher gefällt das.
  8. cipher

    cipher Mitglied

    Ein paar Bilder vom Umbau:
    Summit19-1.jpg
    Alles ersteinmal zerlegt, einer der Schwingarme war am Mittelsteg gebrochen und eine Lenkstange verbogen - warum auch immer :D Ansonsten sieht alles noch gut aus.

    Summit19-2.jpg
    Neues Differentialgehäuse aus China, Sum11, beim schnellen Ali. Der Zustand der Zahnräder war besser als erwartet, die schonende Fahrweise, leichteres Difföl und richtig eingestellter Slipper zeigten Wirkung.

    Summit19-3.jpg
    Kugellager vom Antriebsstrang waren aber fast alle grenzwertig bzw. verschlissen. Ersatz ebenfalls aus chinesischer Fertigung aber mit deutschem QM - so ist bei den Neuen auch Fett drin und ein Ölfilm dran.

    Summit19-4.jpg
    Beide Diffs wieder bereits für den Einbau, silber vorn, blau hinten.
    Summit19-5.jpg
    Alu Lenkung ebenfalls vom schnellen Ali, schaut ganz ordentlich verarbeitet aus. Ob es sich positiv auswirkt muss ich noch testen.

    Neuer Motor und Antriebswellen dann im nächsten Teil.:)
     
    Etosch, Crazy virus 4.0 und UnknownUser69 gefällt das.
  9. cipher

    cipher Mitglied

    Weiter mit den Traxxas CVDs

    Das Sperrdifferential nimmt einseitig mehr Raum in Anspruch als beim E-Revo, deshalb kommt der Summit mit langen und kurzen Antriebswellen daher. Das Traxxas Upgrade ist leider nur für den E-Revo verfügbar. Ob ein Upgrade überhaupt Sinn macht sei dahingestellt. Meiner Erfahrung nach sind die Standardwellen fest genug. Mit meinem zweiten Summit wurde ich beschissen und hab mir E-Revo Standardwellen unterjubeln lassen. Ein Pfusch mit dem ich nicht leben will, Summit-Antriebswellen sind teuerer als die Stahl CVDs. Also lasse ich es auf einen Versuch ankommen.
    Summit19-10.jpg
    CVD lange Seite

    Summit19-11.jpg
    CVD kurze Seite

    Summit19-13.jpg
    CVD gekürzt

    Summit19-12.jpg
    Mit Wellenverbinder und Loctite 648 gefügt. Die Auflagefläche der Madenschrauben habe ich zuvor flach geschliffen. Mit der Passung bin ich jedoch nicht zufrieden. Die Verbinder kosten knapp einen €, den Versuch war es wert. Sobald die verstellbare Reibahle eintrifft, werde ich neue Verbinder mit Presspassung bauen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 7. November 2019

Diese Seite empfehlen