• Hallo Zusammen, Aufgrund der aktuellen Situation setzten wir die Möglichkeit aus, sich mit Gmail zu registrieren. Wir bitten um Verständnis Das RCMP Team

Praxisbericht Bambu Lab Erfahrungen - 3D printing for dummies

Etosch

Moderator
Mitarbeiter
Das können übrigens auch Bambu Drucker - Sidenote: beim Wechsel auf die Nachfolgerolle (eine war leer, im AMS war eine mit gleichem Filament bestückt) hat der Druckkopf das Druckobjekt einfach mal umgehauen - und danach dann brav weiter gedruckt.

PXL_20240706_111049218.jpg

Gruß, Axel
 
Zuletzt bearbeitet:

Andi53797

Mitglied
Ich kämpfe immer noch mit mir, keinen P1S mit AMS zu bestellen :rolleyes:.

Frage an die Besitzer eines AMS:
Ich habe gehört, dass TPU nicht ins AMS soll.:unsure:
Wie sind eure Erfahrungen mit TPU und dem AMS?

Danke.
 

Mred

Mitglied
Ich drucke TPU von Sunlu und führe es extern zu. Mit TPU hatte ich schon mehrmals Probleme beim Entladen, daher würde ich es nicht ins AMS laden.

Ins AMS sollten die Filamente rein, die man am häufigsten verwendet. Oder eben die Farben die für Mehrfarbdruck gebraucht werden.
 

Muggel

Mitglied
Ja TPU geht typischerweise leider nicht im AMS, außer vielleicht ganz hartes. Muss man also extern über die angebaute Spule zuführen oder aus einer trockenen Trommel heraus, ist ein bissl umständlicher und ich hätte das auch sehr gerne, aber letztlich ist es auch kein Drama. Habe auch noch von keinem Hersteller gehört, der das gelöst hat.
 

Jojo

Mitglied
Moin zusammen,

bisher hatte ich nur über Makerworld vom Handy gedruckt, nix eigenes.

Das funktioniert einwandfrei aber eigenes machen, das ist ja viel geiler.

Gestern hatte ich bissel Zeit und hab mal schnell nen Halter für das ISDT K2 gezeichnet. Nix grossartiges und nicht perfekt aber egal.

Gestern noch nen bissel dann mit dem Bambu Slicer rumprobiert und heute morgen den ersten Druck von was eigenem gemacht.

Tja... was soll ich sagen? Das hat genau so perfekt funktioniert wie der Kram von Makerworld obwohl ich meine Finger im Spiel hatte.

Beim Slicer habe lange noch nicht alles verstanden aber das Ergebnis, bis auf die Farbe, ist wie ich finde, super.

Danke an @aircooled für die Erstellung des Threads und Vorstellung von Bambulab

Gruß Jojo

20240710_104648.jpg20240710_104652.jpg20240710_104656.jpg20240710_104717.jpg
 

bambam191279

Mitglied
Ich "verzweifle" gerade beim zeichnen einer blöden "Röhre", sprich einer zylindrischen Form.
Ich weiss schon, wieso ich kein Fräser oder so geworden bin :ROFLMAO:
 

Mred

Mitglied
In Fusion 360 geht sowas relativ einfach:

Skizze erstellen
Kreis im gewünschten Durchmesser erstellen
Kreisfläche mit der Maus selektieren
E tippen und gewünschte Länge extrudieren
Dabei kann ein voller Zylinder oder eine Röhre mit Wandstärke gewählt werden

Ich bin auch kein CAD Profi aber dieses Progi macht Spass und für fast alles gibts Anleitungen im Web
 

Jojo

Mitglied
Ich wollte für Steckgeschichten mal die Genauigkeit wissen.

10x10 mit 5er Bohrung gezeichnet. Dazu drei Kreise mit 5, 4,95 und 4,90 Durchmesser.

5 passt nicht, 4,95 mit Kraft und 4,90 mit weniger Kraft aber immer noch fest.
20240710_143922.jpg
 

Mred

Mitglied
Wäre hilfreich den Drucker, das Material und die Schichtdicke anzugeben.

Wenn ich ein 5 mm Loch drucke, gehe ich davon aus, dass ein 5 mm Zylinder gleichen Materials da press reinpasst. Die Ungenauigkeit betrifft ja beide Teile.

Muss ich auch mal testen.

Bisher hab ich nur Teile gedruckt, die irgendwo passen müssen und da kommt es auf Maßhaltigkeit an. Da kommt man um Testdrucke nicht herum um den Skalierungsfaktor festzustellen, der bei jedem Material etwas anders ist.
 

Cartman

Mitglied
Im Maschinenbau gibt es dazu Toleranzen. Wenn Innendurchmesser und Außendurchmesser (theoretisch) das gleiche Maß haben, dann bekommt man das nicht ohne Weiteres (z. B. Abkühlen/Erhitzen oder eine Presse) gefügt. Hinzu kommt noch, dass die gedruckten Löcher nicht perfekt rund werden und die Toleranz vom Filament auch Auswirkungen auf die Maßhaltigkeit haben. Und dann wäre da noch die Wiederholgenauigkeit, die bei den Hobbygeräten eher nicht so gut ausfällt. Letztendlich peile ich in der Regel 0,2 mm Luft ein. Wenn es besonders genau sein muss, dann zeichne ich eine Bearbeitungszugabe ein und stelle das Maß durch nachträgliche Bearbeitung her.
 

Jojo

Mitglied
Wäre hilfreich den Drucker, das Material und die Schichtdicke anzugeben.
A1, PLA, keine Ahnung

Wenn ich ein 5 mm Loch drucke, gehe ich davon aus, dass ein 5 mm Zylinder gleichen Materials da press reinpasst. Die Ungenauigkeit betrifft ja beide Teile
Nö, passt nicht und würde ich auch so nicht voraussetzen. Klappt bei Stahl auch nicht. Dafür gibt es dann ja Toleranztabellen bzw. Passungstabellen.

Ich denke aber, jeder der sowas vor hat, sollte mal eben selbst mit seinem Drucker son kleinen Test drucken wie ich da gemacht habe. Das geht ja schnell.

Sollte ich die Datei wohl mal bei Makerworld reinhauen oder ist das Unsinn?

@bambam191279 Du hast doch auch keine Ahnung, genau wie ich. Hast du Lust das mal zu testen? --> https://makerworld.com/en/models/534356?from=search#profileId-451269

Gruß Jojo
 
Zuletzt bearbeitet:

Mred

Mitglied
Autodesk fusion....
Aber arbeiten kann man das nicht nennen :eek:
Siehe hier:
 

Mred

Mitglied
Ich hab das mal mit dem P1S mit 0,2 mm Schichten nachgedruckt, allerdings in ABS, PLA hatte ich gerade nicht im AMS.
Bei meinem P1S muss ich für runde Objekte etwas anders skalieren als für eckige. Daher ist der Quader genau 15 mm, wie gezeichnet, das Loch aber nur 4,8 mm. Der gedruckte 4,8 mm Zylinder passt dann auch genau in das Loch weil nur 4,7 mm misst.

Das könnte auch ein eigenes Thema werden, PLA schrumpft am geringsten, ASA am stärksten (SUNLU). Da ist aber Vorsicht geboten, ABS+ von Geeetech ist z.B. kein echtes ABS und verhält sich auch anders.

Also einmal haben wir die Toleranzen der Drucker + den Schwund des Materials.

IMG_5059.jpeg

IMG_5061.jpeg


IMG_5062.jpeg

IMG_5063.jpeg
 

Mred

Mitglied
Ergänzung, ein eckiger 6 mm Quader passt in ein 6 mm Loch eines 15 mm Quaders, wenn ich unskaliert drucke. Das deckt sich mit meiner Erfahrung.

IMG_5064.jpeg

Da gibt es von Drucker zu Drucker Unterschiede vor allem zwischen unterschiedlichen Systemen. Beim Ender kann ich über die Schrittmotoren kalibrieren, beim XY-Core P1S geht das nicht. Der Ender druckt kalibriert exakt rund, der P1S kann das leider nicht.
 

Jojo

Mitglied
Wenn ich das AMS Lite oben auf dem A1 montiere, wo kann ich dann den Einzelrollenhalter montieren?
 

Jojo

Mitglied
Moin zusammen,

so... jetzt hab ich mein erstes richtiges Problemchen. Hoffe, es ist nur ein Problemchen.

Hab heute morgen 4,5h was gedruckt. Kein Problem.

Im Anschluss sollte noch was gedruckt werden und das lief auch erstmal ohne Probleme. Bis auf einmal ne Meldung kam, das Hotend verstopft ist oder was anderes und nicht mehr gefördert werden kann. Gut, nach Anleitung Cold Pull gemacht, den Anschluss für die 4 PTFE Schläuche entfernt und sauber gemacht usw.

Filament extruiert, keine Probleme. Testdruck gestartet, 3 Einkaufswagenchips. Druck laut Drucker fertig, Chips höchstens, wenn überhaupt zur Hälfte (Höhe) gedruckt. Hm...

Mal auf nen anderes Filament gegangen, 1 Chip, wieder das gleiche. Dabei hat er dann aber bei 95% auch aufgehört, ist ohne ersichtlichen Grund nach ganz oben rechts gefahren, kurz gestoppt und wieder zurück. Dann nochmal wieder weg zum Filament extruieren, zurück zum Chip, weiter gemacht, nochmal weg zum extruieren, wieder weiter gemacht und dann aufgehört und gemeint er ist fertig.

War er leider nicht, siehe Foto.

Keine Ahnung was da los ist.

Hat ansonsten jetzt 59h relativ problemlos gemeistert.

Mache jetzt einfach erstmal die Kalibrierung nochmal und versuche dann nochmal nen Chip.

Sonst einer ne Idee, was da los ist?

Gruß Jojo

20240713_194723.jpg
 
Top Bottom