Buggy Arrma Typhon mit dicken Schuhen (Reifen)

Flitzpiepe

Mitglied
Muss nicht sein - aber macht Spaß, und da ich nur 3s Akkus habe wäre die Alternative eben "nur" 3s, und das ist tatsächlich etwas langsam.
 

UhuZ90

Mitglied
Also mit 6s ist zb. der Kraton auch am aggressivsten. Auf 4s macht er auch super Spaß und reicht auch, man merkt aber den Unterschied zu 6s schon deutlich. Genauso merkt man den Unterschied von 3S und 4s auch extrem. Bei 3S ist eigentlich nur Vollgas angesagt :D
 

Etosch

Moderator
Mitarbeiter
Wenn Du nicht auf einer Strecke im Wettbewerb fährst und mit dem Gasfinger nicht so zimperlich umgehst, solltest Du dickeres Öl in die Diffs füllen. Wenn alle Räder bis auf eines gebremst werden, fährt dieses maximal 4x so schnell d.h. dein Apollo hat sich an 6s bei möglichen 400km/h zerlegt... die Reifen sind schon brauchbar, aber mutwillig zerstören lassen sie sich schon. ;)
 

UnknownUser69

Mitglied
Hey... sagt mal, ist es auch irgendwie möglich die Badlands ohne Spurverbreiterung zu fahren?

@Hueby0815 Du hast ja geschrieben (und ein Foto gemacht), dass der Reifen hinten ein wenig schleift. Auf Fotos ist das immer sehr schwer zu erkennen, weißt du noch wie stark das war? Hätte man das mit nem Dremel einigermaßen zurechtpfuschen können, sodass der Reifen frei dreht aber auch noch einigermaßen Stabilität am Radträger vorhanden ist? Und haben die Reifen vorne nicht geschliffen?

Ich weiß, ist mittlerweile schon sehr lang (wow, schon mehr als 2 Jahre :oops:) her, aber wäre mir eine wirklich sehr große Hilfe....
 

Hueby0815

Mitglied
Öm öm vorne hat der nie geschliffen aber der hätte mir die Karo beim lenken zerrissen weil die Räder ja blähen.
Hinten schliff das minimal mit dem Drehmel weg schleifen könnte gehen, kommt aber drauf an wie doll die Felge auf dem Mitnehmer eiert.
Was hast denn vor? Mein Kumpel hat die Mitnehmer vom Thunder Tiger K Rock genommen die bauen nur 6 oder 7 mm auf und das funktionierte auch super.
Gruss
 

UnknownUser69

Mitglied
Ok, danke...

Ich hab mir ja aus einem Typhon einen 1/10er MT / Truggy gebaut und der soll so langsam mal neue Reifen bekommen. Die aktuellen Felgen haben einen Innendurchmesser von 86mm, da ist das kein Problem, normale 2,8" Felgen haben aber eben 2,8" also 71mm.
Da der jetzt ohne Verbreiterungen aber schon eine ziemlich perfekte Breite hat möchte ich ihn jetzt nicht nochmal mit Verbreiterungen deutlich breiter machen.

Ich denke ich werde das dann erstmal mit Dr. Emel ausprobieren. :thumbsup:
 

Keinerle

Mitglied
Sagt mal...Mir gefällt dieses Projekt hier echt gut...

Ist das Grundsätzlich auch mit einem Corally Python 6S möglich??

Ich habe vor ihn erstmal nur mit 4S zu fahren also sollten die Servos und Regler noch mit der Mehrbelastung der breiteren Reifen doch klar kommen

Mir gehts dabei hauptsächlich um den Zentimeter mehr an Bodenfreiheit und noch das kleine bisschen an Mehrgeschwindigkeit an 4S durch die größeren Reifendurchmesser

MfG
Sascha
 

Etosch

Moderator
Mitarbeiter
Moin!

Ist das Grundsätzlich auch mit einem Corally Python 6S möglich??
Ja das ist es. Der Anriebsstrang bei dem ist grundsätzlich auch auf die Kraft des Motors an 6s mit wesentlich größeren Reifen ausgelegt - nur die Übersetzung der ersten Version von Dementor und Kronos hat Corally etwas vergeigt.

Mit anderen Worten: auch die erste Version des Python sollte das ohne Probleme mitmachen - nur Anfangs mal die Motortemperatur im Auge behalten.

Gruß, Axel
 

Keinerle

Mitglied
Gibt es dabei dann ein Limit??
In der Breite ist klar darf das nicht schleifen an der Karo aber was ist mit dem Durchmesser??

Kann man grundsätzlich sagen, dass alle Truggyreifen mit 17mm passen?? Und für MT-Reifen brauch ich dann die Spurverbreiterung von GPM...
 

Hueby0815

Mitglied
Moin, ja das sollte kein Problem sein. Du müsstest bei dir nochmal messen aber die hier empfohlenden Spurverbreiterung müssten bei deinem Buggy auch passen.
Mittlerweile würde ich aber diese hier empfehlen. Sind zwar etwas teurer aber von der Qualität wesentlich besser als die GPM Dinger. Sie sind da zwar gerade nicht verfügbar aber so hat man zumindest die Artikelnummer und kann so im Netz danach suchen.
Wenn du vielleicht noch Alternativen findest wäre es schön wenn du uns die hier mitteilst.
Es gibt auch noch welche von Thunder Tiger K Rock die ich gerade auf die schnelle nicht gefunden habe, die hat mein Kumpel damals verwendet.
Gruss
 

Etosch

Moderator
Mitarbeiter
Kann man grundsätzlich sagen, dass alle Truggyreifen mit 17mm passen?
Man bekommt da bei zu großem Durchmesser schnell wieder Probleme mit dem Lenkwinkel. Die Reifen schleifen dann am Chassis, wenn man einlenkt - und mit deutlich weniger Lenkwinkel macht das ganze dann kein Spaß. Ich hatte meinen Typhon daher mal mit den Querlenkern und Achsen vom Kraton umgebaut und bin mit den Reifen vom Outcast gefahren. Der Typhon ist länger übersetzt als der Outcast, so dass ich den mit dem 12 Ritzel gefahren bin. Sowas kann der Antriebsstrang vom Python auch ab - nur machen Reifen über 2.8'' Durchmesser in meinen Augen bei den kurzen Querlenkern nicht viel Sinn - evtl. passen auch recht kleine Truggyreifen, aber da übernehme ich keine Gewähr. Wichtig ist bei so großen Reifen dann aber z.b. wieder sowas wie ein 11er Ritzel zu montieren.
 

Hueby0815

Mitglied
Gibt es dabei dann ein Limit??
In der Breite ist klar darf das nicht schleifen an der Karo aber was ist mit dem Durchmesser??

Kann man grundsätzlich sagen, dass alle Truggyreifen mit 17mm passen?? Und für MT-Reifen brauch ich dann die Spurverbreiterung von GPM...
Hmm Truggyreifen würde ich bei der ganzen Sache nicht verwenden. Die haben ja allen einen Durchmesser von 150mm und größer. Wenn die blähen werden die so gross wie Pizza Teller und werden dir die Karo kaputt machen. Die Räder die wir hier verwendet haben, waren alle 2.8 er und hatten einen Durchmesser von ca 125mm. Truggy und MT sind 3.8er Räder und zu gross.
Gruss
 

Keinerle

Mitglied
Ganz speziell habe ich mir eigentlich diese Reifen heute mal rausgesucht... habe viel Gutes drüber gelesen und gefallen würden sie mir auch noch

Für die Straße Louise T-Rocket

Fürs Gelände dann die hier schon bekannten Badlands - allerdings habe ich auch diese Adapter Gefunden... damit kann ich direkt an der Felge auf 1/2 Offset (19mm) gehen das könnte dann ja fast schon reichen und bräuchte keine extra Spurverbreiterung

Hat damit schon jemand Erfahrungen sammeln können??
 
Zuletzt bearbeitet:

Hueby0815

Mitglied
Für dein Projekt kannst du beide Räder von der Größe her nutzen. Die 17 mm Mitnehmer für die MX28 musst du aber bei der Felge separat kaufen!
Gruss
Edit: hast du in deinem Beitrag ja geschrieben, hatte die verlinkten Adapter übersehen.
 

Fluxi

Mitglied
Ich hab auf einem Buggy eine Spurverbreiterung von Carson montiert. So um 10mm. Damit gehen bei mir auch normale 1/8er Truggyreifen.
Würd ich wieder so machen.
 

Kasi-Hasi

Moderator
Mitarbeiter
Ganz speziell habe ich mir eigentlich diese Reifen heute mal rausgesucht... habe viel Gutes drüber gelesen und gefallen würden sie mir auch noch

Für die Straße Louise T-Rocket

Fürs Gelände dann die hier schon bekannten Badlands - allerdings habe ich auch diese Adapter Gefunden... damit kann ich direkt an der Felge auf 1/2 Offset (19mm) gehen das könnte dann ja fast schon reichen und bräuchte keine extra Spurverbreiterung

Hat damit schon jemand Erfahrungen sammeln können??
Die Louise T-Rocket lass mal lieber im Shop... ausser du willst nur gemütlich durch die gegend cruisen. So bis 50-60kmh sind die ok, danach blähen die sich zu Pizzascheiben. Mit 100kmh wird das Auto komplett unkontrollierbar, das hält nur noch die Spur durch die Kreiselkräfte, also eher die grobe Richtung.
 
Top Bottom