1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Scaler Allgemeine Fragen

Dieses Thema im Forum "Scaler & Trial" wurde erstellt von eifelturm, 6. August 2017.

  1. eifelturm

    eifelturm Mitglied

    Hallo zusammen

    Da ich momentan meinen SCX10 Deadbolt optimiere und nicht allzu viel Erfahrung habe, möchte ich hier eine Frage stellen.

    Ich denke dieses Thema kann auch für andere Fahrzeuge und Fragen genutzt werden. :)


    1. Frage
    Stossdämpfer und Dämpferöl
    Original hat der SCX10 90mm Dämpfer montiert. Jedoch weiss ich nicht was für Öl ich benutzen soll und ob ich auf 100mm Dämpfer wechseln soll.
    Was sind Eure Erfahrungen?

    2. Frage
    Kegelräder
    Welche Kegelräder verwendet ihr?


    Danke und Gruss
    eifi
     
  2. aircooled

    aircooled Autor

    Zu 1

    Ich hab eigentlich nur einnpaar Tropfen Öl in den Dämpfern, grad das es zur Schmierung der Dichtungen reicht.

    Zu 2
    Wenn ein Upgrade, dann die Axial HD Kegelräder für Overdrive vorne.
    Aber bis die normalen kaputt gehen, das dauert
     
  3. eifelturm

    eifelturm Mitglied

    Also overdrive heisst die mit weniger zähnen...

    Eine weitere frage ist mir noch eingefallen :thumbsdown:

    Wie schwer sind eure räder?
    Meine neuen sind 187g (felge + reifen). Handelt sich um 1 rad.
     
  4. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Ein paar grundlegende Sachen:

    Schwerpunkt vorn -> besser rauf
    Schwerpunkt hinten -> besser runter

    Viel entscheidender als Dämpfer und Öl sind die Reifen + ggf. Einlagen und ihre Eigenschaften, allerdings ist das mehr Religion als Wissenschaft bei vielen...

    Schwerpunkt tief heißt nicht wenig Bodenfreiheit ;)


    Da muss man viel rumexperimentieren und sein Setup wirklich er-fahren, was sind die eigenen Vorlieben, was kann das Chassis überhaupt, welches Gelände fährt man hauptsächlich, wie ist man motorisiert, kann der Regler überhaupt das, was man sich wünscht.

    Da givt es keine Art Musterlösung, das fängt bei Banalitäten wie einer Bremseinstellung vom Regler an. Bei uns haben wir einen, der fährt da wirklich Ankereinstellung, sprich kein Richtungsbefehl und das Ding steht direkt und felsenfest - andere dagegen haben es lieber, wenn das Fahrzeug noch ein paar CM langsam rollt.
    Es gibt Leute die fahren Schwepunkte auf der Vorderachse und kriegen Schweißperlen auf der Stirn, wenns runter geht, weil sich die Kiste jeden Moment mit der Nase eingraben will, können damit aber eben sehr gut umgehen - für mich unfahrbar.
     
  5. eifelturm

    eifelturm Mitglied

    Beim rtr setup ging das runterfahren sehr gut. Das hochfahren ging bis zu einem gewissen grad gut, danach merkte ich, dass ich vorne mehr gewicht brauche. Nun habe ich das setup gewechselt und warte die erste fahrt mal ab.

    Bei den stossdämpfer geht es mir in erster linie um die optik. Wenn performance verbesserung dazu kommt, bin ich nicht abgeneigt. Darum weissichnicht ob 100mm oder 90mm stossdämpfer. Muss die mal aufmachen und sehen wie viel öl drin ist.

    Mit dem regler bin ich bis jetzt zufrieden. Bin auch der ankertyp. Kenne aber nichts anderes.:p
     
  6. eifelturm

    eifelturm Mitglied

    Messingrohre in den achsgehäusen?
    Ja oder nein?
    2. Selber machen oder kaufen? Was muss be selber machen beachtet werde?
     
  7. aircooled

    aircooled Autor

    Messingrohre, also Beeftubes, sind schon besser als Gewichte in den Rädern, dort geht das Gewicht auf die Lager.
    Ich würde die kaufen, es sei denn, du hast eine Drehbank
     
  8. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Im Falle Messing gibt's auch Präzisionsrohre, möglicherweise mit einem passenden Durchmesser und man erspart sich das Abdrehen...
    Aber halt mindestens Meterware, oder gleich 3m, und nicht unbedingt günstig...


    Ich bin ja Freund von selber machen, aber in dem Falle ist Kaufen, denke ich mal, einfacher und/oder günstiger.
     
  9. eifelturm

    eifelturm Mitglied

    Meine idee war folgende
    Messing stange zu kaifeb mit durchmesser 10mm
    Und dann ein 5mm loch durchbohren und etwas mit dem dremel nachbearbeiten.
     
  10. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Schon mal ein Loch in Rundmaterial gebohrt? Ohne Hilfsmittel ist das gar nicht so einfach, zumindest wenn es genau werden muss/soll.
     
  11. eifelturm

    eifelturm Mitglied

    Noch nicht.
    Glaubt ihr dass es nicht gut kommt?
     
  12. aircooled

    aircooled Autor

    Ich kenne deine handwerklichen Fähigkeiten und deinen Maschinenfuhrpark nicht.
    Aber trotz Drehbank in Keller habe ich mir die Beeftubes meines MSTs gekauft.
    Ich wollte einfach nicht stundenlang Ausschuss produzieren bis es passt
     
  13. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Glauben ist gut, ich lasse gerade eine Welle ändern, auch mit
    Loch in Rund bohren.
    Wenn ein Drehbankeigentümer sowas nicht selber macht sondern kauft?:)
     
  14. .Cee.

    .Cee. Mitglied

    Naja um aus dem vollen ein Rohr zu machen sollte man doch schon mindestens zur Drehbank greifen, und auch das geht nur auf relativ "kurzen" Stücken halbwegs gut - selbst mit einer gescheiten Standbohrmaschine ist das abenteuerlich und schwierig bis annährend nicht umsetzbar.


    Kann er damit nicht um. Oder es mangelt an Fähigkeiten... :p
    Nein, wie gesagt, sowas machen ist doch schon sehr... bescheiden.

    Ich gehe aber stark davon aus, dass die käuflichen Beeftubes auch nur Messingrohr, oder Messingpräzisionsrohre sind, die bestenfalls noch mal nachgerieben sind von innen.
     
  15. yoshi

    yoshi Betreiber Mitarbeiter

    Also der Dreher meines Vertrauens hat bei einem vergleichbaren Fall einen Rundstahl genommen, möglichst mittig gebohrt, abgestochen und dann den Außendurchmesser passend abgedreht. Das wurde ziemlich genau.
     
  16. aircooled

    aircooled Autor

    Zu meiner Verteidigung:
    Mein Vater hat mir das vor ca 30 Jahren beigebracht und die Maschine hab ich auch erst wieder seit einem Jahr ;)
    Tricks für Bohrungen in Rundungen gibt es genug, wenn man das nur alle paar Jahre macht, braucht man eine Weile
     
    Hubschrau(bär) gefällt das.
  17. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Ich sehe keinen Grund zur Verteidigung.:)
    Hätte ja auch versuchen können die Kardanwelle selbst zu
    verkürzen. Hätte ich wahrscheinlich 6 Stück vergeigt.;)
    Also liegt die jetzt bei meinem Edelstahlverarbeiter.
    Da dürfen die Auszubildenden ran.
     
  18. Digicom

    Digicom Mitglied

    Also ich sehe da jetzt kein Problem in ein Rundmaterial auf einer Drehbank eine Bohrung zu fertigen. Bohren und reiben. Vorausgesetzt man hat die Ausrüstung.
     
  19. Franz

    Franz Mitglied

    Nun Tach auch

    Messing Rohr 10 X 8 dann 8 X 6 rein und 6 X 5 schon Rohr 10 X 5 fertig ohne Bohren oder Drehen .


    Gruß Franz
     
    eifelturm gefällt das.
  20. eifelturm

    eifelturm Mitglied

    @Franz
    gar nicht mal so ne schlechte idee... kann das tatsächlich funktionieren?
     

Diese Seite empfehlen