1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tech-Frage Akkus laden an Autobatterie - Funken, Spannung + weiteres

Dieses Thema im Forum "Akku- und Ladetechnik" wurde erstellt von beama, 12. Juni 2018 um 12:40 Uhr.

  1. beama

    beama Mitglied

    Hallo zusammen, ich erstelle jetzt doch dafür noch ein eigenes Thema

    Ich habe ja ein Voltcraft DUO 400 gekauft um Akkus unterwegs zu laden. Gestern getestet.

    https://www.rc-modellbau-portal.de/...gy-truggy-swb-und-mehr.3899/page-2#post-78117

    Starke Funken beim Anschließen, vll kann mir da jemand was dazu sagen.

    Desweiteren wollte ich einfach Erfahrungen austauschen bezüglich mobilem Laden. Wer macht das an der Autobatterie oder separat? Mein Lader kann die Eingangsspannung messen und Abschalten wenn die unter einen Wert fällt. Was soll ich da einstellen? Was ist denn da kritisch?

    Sonstige Erfahrungen?

    Gruß
     
  2. Dragondriver

    Dragondriver Mitglied

    Das ist normal. Habe das bei meinem Lader auch. Da sind, genau wie im/am Regler Kondensatoren drin, die sich erstmal schlagartig aufladen. Bin da auch schon eine Antiblitzklemme am planen. Habe nur noch keine praktikable Lösung gefunden, so wie z.B. bei den Steckern von Reglern. Werde da wohl doch eine kleine Klemme über einen Widerstand mit der großen Plus Klemme verbinden. Dann erst Minus an die Batterie anklemmen, dann die kleine Plus Klemme und nach ein paar Sek. die große Plus Klemme.
     
  3. Dukin

    Dukin Mitglied

    Hi,
    wir laden auch wenn wir an einer rennstrecke ohne Strom sind per Autobatterie.
    Funken habe ich bei uns noch keine gesehen, zumindest mir nix aufgefallen.
    Was wir wohl festgestellt haben das die Autobatterie gar nicht drauf steht komplett voll laden und wieder leer werden.
    Unsere hat nur gut 1 Jahr gehalten dann wollte sie nicht mehr .
     
  4. Dragondriver

    Dragondriver Mitglied

    Normale Autobatterien sind nur für kurzzeitige hohe Belastung ausgelegt und wollen dann wieder geladen werden. Für längere kleinere Belastung sind die AGM bzw. Gel Batterien ausgelegt. Habe so eine wegen dem Start/Stop System im Auto verbaut.
     
  5. beama

    beama Mitglied

    Das die Autobatterie nicht langfristig dafür geeignet ist weiß ich, dafür kann ich eine zweite kostenlos bekommen, oder ich hole mir eine zyklenfeste.

    Mir machen eher die Funken sorgen. Ist es relevant ob man zuerst + oder - am Lader anschließt?

    Ist das schädlich für die Kondensatoren langfristig?
     
  6. Dragondriver

    Dragondriver Mitglied

    Nein, es spielt keine Rolle was zu erst angeschlossen wird. Es funkt immer. Den Kondensatoren wird es nicht viel ausmachen, aber schlimmer ist es für die Klemmen. Auch für die an der Batterie. Die verbrennen an den Kontaktpunkten und bekommen dadurch hohe Übergangswiderstände. Dies führt dann wiederum zu Wärmebildung und einer schlechten Spannungsversorgung für das Ladegerät.
     
  7. beama

    beama Mitglied

    Ok, dann bin ich beruhigt, ich habe keine Ahnung von Anti Blitz, aber ist das das was du meinst?

    Vom Anschließen her erst 1, dann 2 dann 3?

    2 ist ein Wiederstand? Wenn ja wie groß sollte der sein?

    upload_2018-6-12_14-11-33.png

    @Dragondriver

    Meintes du das?
     
    Zuletzt bearbeitet: 12. Juni 2018 um 17:24 Uhr
  8. beama

    beama Mitglied

    Habe mir mal schnell ein y Kabel gebastelt:

    Einmal direkt einmal mit 330Ohm Widerstand. Hatte keine anderen.

    Aber das ist zuviel, da geht nix mehr durch wahrscheinlich Lader springt nicht an und beim Kontakt ohne Widerstand funkt es wieder ganz nett.

    IMG_20180612_181824.jpg

    Oder ich hätte länger warten müssen. Aber es regnet gerade in strömen :)
     
  9. Dragondriver

    Dragondriver Mitglied

    Bei der 12V Batterie reicht ein 10 Ohm Widerstand. Eines meiner Boote fahre ich mit 12S und da ist ein 100 Ohm Widerstand im Antiblitz Kabel.

    Edit: Dein Kabel sieht so weit aber gut aus.
     
  10. beama

    beama Mitglied

    @Dragondriver Danke.

    Auf die Gefahr hin mich zu blamieren, aber egal. Kann man das folgendermaßen berechnen?

    U=R*I

    Bei 12V Battetrie und 330Ohm komme ich auf 0,036A Stromstärke

    Wenn jetzt die Kondensatoren eine Kapazität von 5000µF haben, F = A*s/V, kann ich ja theoretisch die Zeit berechnen wann der voll ist oder?
    Ich käme dann auf 1,6s
    Völliger Schwachsinn oder einigermaßen stimmig? (Habe mit Elektro nix am Hut...)

    Habe mir auf jeden Fall mal ein Set Widerstände geordert.

    Mit den Klemmen bin ich noch etwas unglücklich. Ich muss mal schauen was ich da mache.
     
  11. Bis zu den 36mA stimmts soweit. Die Formel zur Aufladung von Kondensatoren müßte ich erstmal im Tabellenbuch suchen :D
    1,6s sind es sicher nicht, bei 5000µF, das dürfte deutlich länger dauern.
    Allerdings sind in Ladegeräten nicht solche Kondensatorkapazitäten verbaut, sondern erheblich weniger. Und selbst die sind mit 36mA nicht in weniger als zwei Sekunden geladen.
     
    beama gefällt das.
  12. beama

    beama Mitglied

  13. https://de.wikipedia.org/wiki/RC-Glied

    Hier kann man zunächst die Zeitkonstante berechnen, ergibt 1,65 (bei 330Ohm).
    In der Praxis verwendet man dann das fünffache der Zeitkonstante, bis der Kondensator als vollständig geladen betrachtet wird.
    Macht somit 8,25 Sekunden bei 5000µF.

    Nur funktioniert diese Rechnung hier nicht, weil die Stromstärke mit fortschreitender Aufladung der Kapazität abnimmt.
    Daher ist diese Berechnung entsprechend komplizierter.
    Bei 5000µF und 330Ohm kannst du lange warten :D
     
    beama gefällt das.
  14. beama

    beama Mitglied

    Besten Dank.

    Was werden denn so für Kondensatoren in einem verwendet. Zudem gibt es ja dann oft ne Spannungsangabe 30V /50V... Das hat aber nur was damit zu tun was das Bauteil aushält und geht nicht in die Berechnungen ein oder?
     
  15. Dragondriver

    Dragondriver Mitglied

    Darum sind die sogenannten Antiblitz Widerstände für die Regler auch viel kleiner. Bis 3S 10 Ohm, bis 7S 15 Ohm und dann von 8S - 15S 100 Ohm. Und da muss ich dann bei meinem 300A Regler an 12S schon bis 5 Sek. warten bis es sicher nicht mehr funkt.
     
    beama gefällt das.
  16. beama

    beama Mitglied

    Dann werde ich mal mit <10Ohm beginnen. Voll cool das man hier so viel lernt.

    Vor einem Jahr konnte ich nicht mal ordentlich löten. Jetzt ratzt fatz so nen Kabel gemacht. Wenn man erst mal alles da hat und Übung hat macht das Hobby echt Spaß
     
    gleich hebt er ab und UnknownUser69 gefällt das.
  17. UnknownUser69

    UnknownUser69 Mitglied

    Geht mir genau so :thumbsup:
     
  18. beama

    beama Mitglied

    Also nach 60s funkt es immer noch.

    Die Autobatterie hat auch "nur' 12,47V. Recht wenig oder?
     

Diese Seite empfehlen