1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
  2. Kandidat werden bei Die Modellbauer
    Information ausblenden

Tech-Frage Akku-Sauger-Frage

Dieses Thema im Forum "Akku- und Ladetechnik" wurde erstellt von Etosch, 6. Oktober 2019.

  1. MatzeBOH

    MatzeBOH Mitglied

    Geiler Scheiß.. aber da muss er ja wohl auch die Akkuvariante für nehmen weil die Alternative hieße auch noch nen Stromgenerator auf dem Hover-was-auch-immer-er-baut unterbringen ;)

    Gruß, Matze
     
  2. froetz

    froetz Mitglied

    Naja, man muss mit der Zeit gehen, früher waren es Besen, auf denen sie geflogen sind.
     
    Crazy virus 4.0 und Majue gefällt das.
  3. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    @MatzeBOH: Die Alternative hieße Benzinkrawallpuster und dann gehts richtig ab!
     
    Majue gefällt das.
  4. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Nachtrag: Hey! Wir sind Modellbauer! Oder doch nur RTR (Verschleiß) Teiletauscher?
    Zu letzteren zähle ich mich eigentlich nicht. Wäre mir dann doch zu einfach. ;)

    In diesem Sinne sehe ich kein Proplem ein Hooverboard zu bauen oder was auch immer.
    Bestenfalls in meiner derzeitigen "Werkstattausrüstung", der Rest ist einfach nur ein Idee.
    Und Ideen die auf physikalischen Gesetzen basieren, kann man IMMER umsetzen! :thumbsup:
     
    Majue gefällt das.
  5. geheim5000

    geheim5000 Moderator Mitarbeiter

    Nein ich geh nicht in den Keller und Kram den Akkusauger raus.

    Nein ich guck nicht was in dem etwas schwachen Sauger für ein Motor drin ist.

    Nein ich überlege nicht ob man die Akkuleistung steigern kann.

    Ja ok doch zu allem Ja :rolleyes:
     
    MatzeBOH, Etosch, BlackbirdXL1 und 2 anderen gefällt das.
  6. Etosch

    Etosch Mitglied

    Also mein Motor reicht mir von der Saugkraft erstmal... wobei... wenn ich richig darüber nachdenke... Wie bekomme ich denn raus, wieviel Turns der hat...? o_O
     
  7. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Auseinanderbauen und nachzählen :D

    Nee, ernsthaft: Nicht der Aufkleber ist entscheidend, sondern eine aufgedruckte Buchstaben/Zahlenkombination.
    Jedenfalls bei Mabuchi, daraus kann man die Daten des Motors "lesen".

    [​IMG]

    Hier geht direkt zum Mabuchi-Code: Mabuchi Code Beschreibung
     
    Cascade und Hubschrau(bär) gefällt das.
  8. Etosch

    Etosch Mitglied

    Da ist leider alles gepresst, also Gebläse auf die Motowelle und der Motor in die Motorhalterung - ohne Not habe ich da keine Lust zu - aber bedeutet auch, ist nicht "Hobby Grade", sondern RTR Spielzeug :)
     
    MatzeBOH gefällt das.
  9. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Also bei mir halten die kleinen Sauger immer so drei Jahre,
    das wichtigste für mich an so einem Ding,
    es ist ein Griff dran zum w...............:D
     
  10. Majue

    Majue Mitglied

    Das ist allerdings nicht sonderlich nachhaltig! :(
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  11. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Stimmt, deswegen kaufe ich schon lange keine kurzlebigen
    Verbrauchsgüter mehr.:)
    Habe was Staubsaugen betrifft eine all in one Lösung,
    ich hoffe sie hält so, wie es der Hersteller anpreist.

    Natürlich habe ich auch einen dieser Tischsauger zerlegt,
    alleine schon um zu kucken, was da für 14,99 € drin ist.:)
     
  12. Hubipilot

    Hubipilot Mitglied

    Dyson?
     
  13. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Nein, der war sehr schnell raus.:)
    Materialtechnisch minderwertig, von der Funktion her eher eine Fehlkonstruktion.
    Es ist der Philips Speedpro Max.:)
     
  14. Majue

    Majue Mitglied

    Was wird das hier? Das Forum ist doch keine Plattform für Staubsaugerverkäufer! :D
     
    BlackbirdXL1 und Crazy virus 4.0 gefällt das.
  15. Hubschrau(bär)

    Hubschrau(bär) Mitglied

    Naja, Du hast meine Nachhaltigkeit hinterfragt.:)

    Und nu :backtotopic:
    oder ich schraube den Philips auseinander.:D
     
    Majue gefällt das.
  16. Etosch

    Etosch Mitglied

    Operation gelungen - Patient tot...

    Mit Sicherheit keine Lötstellen, für die ich irgendwelche Preise gewinne, aber an denen liegt es nicht.

    20191015_142657.jpg

    Testlauf nach dem Löten mit "Lieferspannung" verlief problemlos - ab in die Ladeschale - nächster Tag: nach dem Einschalten geht er in unter 1 Sekunde aus und blinkt, dass er geladen werden muss. Scheint ein Problem mit der Ladeelektronik in dem Gerät zu sein. Das Netzteil soll 13V 500mA liefern - und zumindest die 13V kannich bestätigen.

    Ich werde es jetzt nochmal öffnen und schauen, ob ich direkte Probleme mit irgendeinem Kondensator auf der Platine sehe, dann zwei Zellen auslöten und schauen, ob er mit der Kapazität einfach nicht zurecht kam und dann ggfs die letzten beiden neuen Zellen auslöten und den Rest zum Abfallhof bringen.

    Danke für Eure Hilfe.
     
    BlackbirdXL1 gefällt das.
  17. Boliseiaudo

    Boliseiaudo Mitglied

    Is natürlich schade.

    An der Kapazität kann's nich liegen, bleibt eigentlich nur die
    Elektronik, die einen weg hat.

    Was sagen die Zellen? Haben die noch Spannung oder sind die runter?
     
  18. BlackbirdXL1

    BlackbirdXL1 Mitglied

    Falls die Ladeelektronik nen Piepmatz hat, könnte man sie auch umgehen und die Akkus per Anschlussbuchse mit einem Modellbaulader aufladen.

    Dann nur darauf achten beim Ladeprogramm: LiIo, nicht LiPo und dabei nicht mehr als 0,5C Ladestrom.

    Ich würde die Akkus zunächst von der Elektronik trennen und extern aufladen, dann Probelauf.
     
  19. Etosch

    Etosch Mitglied

    Das gesamte Pack hat 8,4V jede Seite hat 4,2V - also leer sind die nicht... - das Laden scheint zu klappen. - Die Platine ist optisch in Ordnung.

    Ich habe jetzt auch mal die alten Zellen gemessen - die liegen bei 4,1V ... :eek:
     
  20. DFENCE

    DFENCE Mitglied

Diese Seite empfehlen