Buggy Aircooleds Yokomo YZ-2 DTM3 - jetzt wirds ernst ;)

gecko63

Mitglied
Tolles Modell.
irgendwie ist mit 2WD schon immer symphatischer gewesen. Bin sehr auf den Bericht zu Deiner Testfahrt gespannt!
 

aircooled

Autor
Heute konnte ich etwas früher nach Hause, so konnte der Yokomo fertig gemacht werden. Waren ja eigentlich nur noch die Flügel zu stutzen ;)



Dem Bausatz liegen auch zwei Frontflügel bei, da habe ich mal den kleineren gewählt.



Hier bemerkte ich dann auch den ersten Schwachpunkt an dem Wagen... Die Frontflügelhalterung ist etwas seltsam gelöst. Klar, wie hinten auch, der Flügel wird verschraubt. Lobenswert ist, dass selbstsichernde Muttern verwendet werden. Doof ist allerdings, wenn diese Muttern war schön im Halter versenkt sind, sich aber immer noch fröhlich drehen können. Und mit einer Zange kommt man kaum dran



Auch die Karosserie soll noch ihr Fett abbekommen. Es scheint mir etwas "altertümlich", dass in die Karosserie ein Loch gemacht werden muss, damit die Slipperwelle Platz findet. Das klonen andere besser.



Ebenso sollte man VIEL Klebeband für die Befestigung investieren, ansonsten schliesst die Karo nicht mit dem Chassis ab und somit sind dem Dreck viele Möglichkeiten zum Eindringen gegeben. Und am hinteren Ende kommt die Karo noch mit den Schwingen ins Gehege.



Alles kein Problem, aber irgendwie doch ärgerlich bei einem ansonsten so perfekten Wagen

(und ja, ich habe die Reifen beim verkleben auf das Zeitungspapier gelegt und somit noch ein paar Reste an den Felgen... :( )
 

aircooled

Autor
Gestern war es so weit, im Rahmen einer kleinen Club Sitzung gab es noch ein kleines Rennen. Dadurch, dass ich noch Ritzel montieren und ein paar weitere Kleinigkeiten an der Karo machen musste, beschränkte sich die Probefahrt auf eine halbe Runde und schon ging es in den ersten Vorlauf.



Durch die Urlaubszeit waren wir nur 8 Fahrer und wir hatten uns auf 3 Vorläufe und 3 Finalläufe geeinigt, dazwischen wurden der neue Fahrerstand und die geplante Hütte besprochen.
8 Fahrer hätte man zwar auch auf 2 Gruppen aufteilen können, aber wir beließen es bei einer. Somit gab es keine Streckenposten, was ein unglaublicher Spass wurde!
Es war schnell klar, wer rausfliegt, der muss rennen und verliert mind. eine halbe Runde. Und bei 32 Grad, staubiger, sehr unebener, und rutschiger Strecke waren die Fehler vorprogrammiert.
Dennoch habe ich es geschafft, in 6 Läufen nur 2 mal zu rennen, was mich teilweise auf den 5. Platz vorgespült hatte und mich in keinem Lauf letzter werden ließ. Mein Ziel hatte ich zumindest erreicht.

Jetzt aber zum Fahrzeug, das jetzt auch nicht mehr jungfräulich ist



Mit einer Untersetzung von 7,7:1 war die Speed und auch die Beschleunigung gegenüber den Fletas der anderen absolut konkurrenzfähig. Auch die Dämpfer haben mit 35wt/30wt super funktioniert, hinten könnte ich sogar auf 25er gehen. Im ersten Lauf hatte ich noch Probleme in schnellen Kurven, aber ich hatte beim Zusammenbau des Kits einfach nicht auf die Bodenfreiheit geachtet. Die war vorne um einiges niedriger, und nachdem ich vorne und hinten auf 22mm eingestellt hatte, lief es schon besser.
Anfangs hatte ich den Akku auch nach ganz hinten platziert, wollte halt etwas Gewicht nach hinten schieben. In schnellen Kurven bekam ich die Tendenz zum Übersteuern aber durch ein Verschieben nach ganz vorne in den Griff. Mit etwas mehr Vorspur an der Hinterachse bleibt er im Kurvenausgang dann wohl auch etwas ruhiger, aber im Grunde war ich schon sehr zufrieden und auch die Jungs an der Strecke hatten nix zu meckern.

Dennoch waren meine Rundenzeiten im besten Fall 2,5 Sekunden, teilweise 7 Sekunden schlechter als bei den anderen Fahrern. Klar, meine Fahrkünste sind nicht toll, und ich gehe Zweikämpfen lieber aus dem Weg. Aber gerade beim herausbeschleunigen aus langsamen, engen Kurven drehte ich oft wunderschöne Pirouetten.
Das liegt zum einen an meinem Gasfinger, wie eine Fahrt mit dem Xray des Siegers zeigte, aber dennoch kam dieser aus diesen Kurven deutlich stabiler raus. Also irgendwas müsste man bei mir auch noch machen können.
Mit dem hinteren Sturz hatte ich mal experimentiert, von -2 auf 0 Grad und wieder zurück gewechselt, was aber auch eher bei schnellen Kurven eine Veränderung bringt. Die hintere Vorspur liegt derzeit bei 2 Grad, andere fahren bis zu 5 Grad. Aber das wollte ich auch noch machen. Mein Diff ist ziemlich offen, da weiss ich jetzt aber nicht, ob mir eine leichte Sperrung auf der rutschigen Strecke mehr Traktion bringt oder noch mehr Übersteuern...

Aber vielleicht hat ja jemand einen guten Tipp!
 

aircooled

Autor
Laut Wetterbericht war heute einer der letzten schöneren Tage hier im Süden, zumindest auf absehbare Zeit. Also bin ich möglichst pünktlich aus dem Büro, der YZ-2 war schon im Kofferraum verstaut, und ab ging zur Strecke.



27 Grad, Sonne und ziemlich identische Streckenbedingungen wie am vergangenen Samstag. Also knüppelharter Lehm, Staub und wenig Grip. Um das Drehen beim Herausbeschleunigen zu verhindern, bzw wenigstens zu mindern, hatte ich bisschen was gemacht - nicht zu viel, damit man die Unterschiede auch zuordnen kann.

Also wurde der erste Akku mit deutlich lockerem Slipper und mit höheren Werten einer Einstellung namens PWM Drive Frequency beim Regler leergefahren. Die Einstellung hatte ich mal gesehen, aber wie viele andere der vielen Optionen beim Hobbywing Regler total ignoriert. Jedenfalls lässt sich damit das Ansprechverhalten etwas sanfter oder schärfer machen. Damit war dann auch schon mal ein kleiner Fortschritt zu verzeichnen, die Kiste war nicht mehr ganz so giftig in langsamen Kurven.

Vor dem nächsten Akku wurden noch die hinteren Federn gegen weichere getauscht (Team Durango Hellblau). Auch das brachte etwas Verbesserung, auch wenn ich jetzt gerne noch das Öl etwas dünner gehabt hätte. Aber das wollte ich nicht an der Strecke machen.

Dann wurden Hinterreifen getauscht und meine neuen JConcepts 3DS montiert.


links ProLine Hole Shot M3, rechts JConcepts 3DS in grüner Mischung

Wow! Was ein Unterschied!! Plötzlich hatte ich Grip und Dreher musste man schon fast provozieren. Nur bei ein oder zwei absolut glatten Stellen der Strecke musste man ein wenig aufpassen, aber alles andere wäre auch ein kleines Wunder gewesen. Tatsächlich wurde Grip Roll zum Problem, wenn man mal mit dem Hinterreifen auf dem Gras landete! Und die Lenkung funktionierte dennoch bestens.

Auch wenn das Setup noch nicht 100%ig perfekt ist (wie gesagt, etwas überdämpft ist er noch) konnte ich jetzt mal 3 weitere Akkus abspulen, etwas Routine bekommen und an meiner Fahrtechnik arbeiten.

Am Wochenende war mir aufgefallen, dass ich die Strecke im Kopf in unterschiedliche Segmente (Gerade, 90 Grad links, Sprung, Steilkurve links, zuziehende links, ...) geteilt hatte und im Prinzip eines nach dem anderen angegangen war. Da war kein Fluss drin... Klar, nur weil ich jetzt ein paar Runden mehr auf dem Buckel habe, bin ich noch lange nicht in der Lage mit den anderen auf Dauer mitzuhalten. Aber alleine die "Zusammenfassung" der vielen kleinen Segmente zu einigen wenigen größeren Abschnitten hat schon einiges gebracht und durch die höheren Geschwindigkeiten ergab sich eine ganz andere Linie. zB komme ich fast gar nicht mehr auf die wirklich rutschigen Stellen. Und plötzlich merkt man auch, dass der Yokomo auch die 90 Grad nach der langen Geraden mit recht hoher Geschwindigkeit nimmt und trotz anschliessenden Vollgas wie auf Schienen weiter marschiert. Sehr beeindruckend, das macht richtig Laune! Das ging mit dem Ultima RB6 definitiv nicht!

Inzwischen bin ich mit dem modernen 2WD gute 3 Sekunden schneller als mit meinem Mid, was schon einiges über die unterschiedlichen Fahrwerke sagt.
 

aircooled

Autor
Am Freitag noch 4 Akkus durchgejagt, bevor das verregnete Wochenende kam.
Dementsprechend hatte ich auch keine Zeit noch die hinteren Dämpfer neu abzustimmen, hatte dann aber nach dem ersten Akku die Nase voll, von leichten Hoppeln auf der Geraden. Daher wurden die hinteren Dämpfer oben ein Loch nach aussen gesetzt, so dass sie etwas gerade stehen und etwas weniger Dämpfen.
Faszinieren ist ja, dass so ein Fahrzeug auf so kleinenÄnderungen auch total anspricht, der Unterschied war schon deutlich. Jetzt liegt der Wagen auf der schnellen Geraden wir ein Brett, weniger Grip hatte ich dennoch nicht.

Die Tage kommt der Yokomo mal auf die Werkbank, ein kleineres HZ kommt rein, die Untersetzung etwas länger gemacht. Und, angeblich soll ein kleineres HZ (wohlgemerkt bei gleicher Untersetzung) auch dafür sorgen, dass die Kraft nicht ganz so brachial auf die Hinterräder geht. Hat mir zumindest ein Yokomo Experte auf FB gesagt, ausprobieren kann ich es ja mal

Ansonsten bin ich jetzt gute 20 Akkus gefahren, anfangs noch sehr durchwachsen mit einigen Überschlägen, später dann deutlich schneller und konstanter. Einziger Schaden bisher: der Heckflügel ist schon reichlich verbogen und schleift ab und zu an den Hinterrädern. Auch die Reifen machen nicht mehr lange mit, da sollte ich mir auch neue gönnen
 

aircooled

Autor
Da hier der Sommer ja nicht aufhören will, ginge nochmal an die Strecke



Bewaffnet mit kleinerem HZ und 25er Öl in den hinteren Dämpfern



Und noch ein paar frischen Reifen (diesmal JConcepts Rips und Double Dee's)



Das Setup kann man jetzt so lassen, besser wird es nicht wirklich werden. Werde noch versuchen, etwas mehr Gewicht auf die Hinterachse zu bekommen, aber die Strecke wird auch immer schlechter. Wird Zeit, dass wir da mal wieder ran gehen.

Auch die Double Dee's haben ganz ordentlich funktioniert, die sind sicher eine Alternative zu den Hole Shots. Sollen auch etwas länger halten.

Hat jedenfalls Spass gemacht

 

aircooled

Autor
Um noch etwas mehr Gewicht im Heck zu bekommen, hatte ich heute mal die Dämpfer hinter den Schwingen montiert. Das war in wenigen Minuten erledigt, die Dämpferbrücke muss nur mit einem anderen Spacer installiert werden.



Lästig ist allerdings, dass man natürlich den Flügel bearbeiten muss - aber davon habe ich noch ein paar.



Und, weil die Brücke ca. 5mm weiter hinten sitzt, ergibt sich auch ein Spalt zur Karosserie. Mal sehen, wieviel Dreck hier rein kommt.



Mal schauen ob ich am Sonntag noch zum Testen komme
 

aircooled

Autor
Morgen wirds ja noch mal Sommer, bei 25 Grad steht noch ein spontanes Rennen an.

Wenig Zeit zur Vorbereitung, frische Reifen habe ich auch keine mehr, aber was solls.

Eine kurze Durchsicht offenbarte keine Schäden, einen neuen Flügel nehme ich aber mal mit.

Die Dämpfer habe ich dann doch noch mal befüllt, vorne und hinten gehe ich noch 2,5wt dicker.

Und zum Schluss gabs die ultimative Tuningmaßnahme: neue Alu Flügelscheiben! Das bringt sicher noch eine Sekunde, mindestens ;)

 

aircooled

Autor
7FD6C53C-BAF5-4A57-A932-25C943C394C0.jpeg EAD2A15B-3FFD-49E4-8190-051D3E4068EE.jpeg

So, heute wohl der endgültige Saison-Abschluss, waren 11 Fahrer, also wurden die Vorläufe in 2 Gruppen gefahren.

Da die Strecke leider nach dem Regen nicht ganz abtrocknen konnte, war es sehr schmierig und meine Rundenzeiten bescheiden. Alte Reifen helfen da einfach nicht. Und inzwischen hatte ich mich auf hart und staubig bisschen eingeschossen, das war heute ganz anders und eine echte Herausforderung.

Und dann kam trotz vorhergesagtem Sonnenschein der Regen. Nichts wildes, nie genug um wirklich nass zu werden, aber ausreichend um die Strecke in Schmierseife zu verwandeln. 3 Runden dauerte mein Kampf mit der Strecke, unser Doppelsprung wurde fast unmöglich, da man einfach keinen Schwung holen konnte.
Dann machte der Regler schlapp, brachte keine Leistung mehr. Muss wohl bei einem Schauer was abbekommen haben, aber jetzt tut er wieder.
Böse war ich nicht, denn Spass ist anders...

Naja, jetzt ist das Thema 2WD wieder für ein paar Monate durch, Zeit die Karre zu reinigen und sich anderen Projekten zu widmen.

Irgendwie hatte ich heute auch das Gefühl, keine wirklich Verbindung mit dem Wagen zu haben. Alles war zäh und zeitverzögert. Lags nur am Wetter oder sollte ich doch mal eine bessere Funke holen? Mal sehen was der Winter so bringt :)
 

Hasi.9

Autor
Da ist das Ding ja doch nochmal dreckig geworden vor dem Winter :D

Irgendwie hatte ich heute auch das Gefühl, keine wirklich Verbindung mit dem Wagen zu haben. Alles war zäh und zeitverzögert. Lags nur am Wetter oder sollte ich doch mal eine bessere Funke holen? Mal sehen was der Winter so bringt :)
Kann durchaus am Wetter bzw. dem Streckenzustand liegen - wenn es matschig ist und alles schmiert, reagiert das Fahrzeug anders. Was für eine Funke hast du denn?
 

Hasi.9

Autor
Fahre noch eine Spektrum DX4S und hatte auch mal eine M17 für ein paar Runden in der Hand - ohne einen grossen Unterschied zu merken. Aber das war ein fremdes Fahrzeug
Könnte am Fremdauto gelegen haben, dass der Unterschied nicht mehrbar ist, wobei die DX4s keine schlechte Funke ist.
Ich habe den Umstieg von meiner MT-4 auf die MT-44 gemerkt, hatte aber auch die gleichen Autos gefahren (logischerweise :D ).


Sag mal, sieht das nur so aus oder ist das keine Rundstrecke?
Das sieht nur so aus - oberhalb des Kinderwagens links geht der Grashügel so weit vor, dass man aus der Kameraperspektive die Kurve nicht sieht.
 

aircooled

Autor
Könnte am Fremdauto gelegen haben, dass der Unterschied nicht mehrbar ist, wobei die DX4s keine schlechte Funke ist.
Klar, das Fahrzeug mit der Sanwa war ein aktueller Xray 2wd, der ist schon ein wenig anders. Und grundsätzlich bin ich ja auch super zufrieden mit der Spektrum, sehr zuverlässig, billige Empfänger, alles gut...
Nur fühlt sich das Lenkrad manchmal nicht so passend an, vielleicht würde eine stärkere Feder helfen. Nach ein paar Akkus gewöhne ich mich zwar daran und alles ist wieder gut, nur am Samstag war die Strecke so übel, da kam ich nie so in den "Flow"
 
Top Bottom