Eigenbau Airboat experimental

D

Deleted member 17

Gast
Als ich gestern in meiner Werft sass, geisterte mir dieser Gedanke
durch den Kopf.



Die Ansaug.- und Ausblasöffnungen werden in etwa 20 %
der Propellerkreisfläche im freien Querschnitt ausmachen.
Hiermit sollte die Luftgeschwindigkeit am Ausblas schon
ganz ordentlich sein.
Werde mich da an den optimalen Betriebspunkt mittels
Abtapen heranarbeiten. Der Motor wird es danken,
dass er permanent durch den Luftstrom gekühlt wird.

Auch klar ist, dass ich bei diesem Antrieb um einen Kreisel
nicht drumherum komme.
Die Grabbelkiste beinhaltet noch einen AR636H vom Blade 200SRX.
Auch ein Doppel BL-ESC ist vorhanden.
Der Hauptmotor bekommt ein externes 30 A ESC, der
Heckrotor kommt an das Doppel-ESC, so wie ich es beim
Blade 200SRX auch schon praktiziert habe.

Zuerst eine hölzerne Motorhalterung gezimmert.







Dann das ganze auf den Versuchs-Kat-Rumpf gebaut.



Im nächsten Schritt dann die erste Luftumlenkung eingearbeitet.









Mehr gaben meine kläglichen Balsaholzbestände leider gestern nicht mehr her.

Heute Morgen dann der erste Testlauf. Das Ergebnis zieht
mir ein Grinsen ins Gesicht. Ohne überhaupt von einem
gebündelten Strahl reden zu können, weiss ich das der
Weg gut ist.


So, werde nächste Woche mal die Holzbestände auffüllen,
dann geht es nächstes WE hier weiter.:)
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 17

Gast
So futuristisch wird es nicht.;)
Mache mir da eher Gedanken zu einem Syphon.
 

yoshi

Betreiber
Mitarbeiter
Also eine Schubvektordüse zum Lenken ist doch realistisch. Im Grunde zwei parallele, schwenkbare Platten, die am Auslass den Luftstrom umlenken. Das ist nicht anders als ein Ruder, nur halt in der Düse und nicht dahinter.
 
D

Deleted member 17

Gast
Also eine Schubvektordüse zum Lenken ist doch realistisch. Im Grunde zwei parallele, schwenkbare Platten, die am Auslass den Luftstrom umlenken. Das ist nicht anders als ein Ruder, nur halt in der Düse und nicht dahinter.
Das ist mir schon klar, idealerweise von Linearservos angetrieben.
Mein Problem ist aber der Drehmomentausgleich für den horizonzal
liegenden Propeller. Also war für mich erstmal ein Heliheck zum
Steuern im Fordergrund.
Gäbe natürlich auch die Möglichkeit den Propeller vertikal anzuordnen.:confused:
 
D

Deleted member 13

Gast
Nun Tach auch Thomas

Genau das wär zu einfach .

Gruß Franz
 
D

Deleted member 17

Gast
Auch eine Möglichkeit, spart Platz.:)
Zwei gegenläufige Propeller wären auch eine Option.
 
D

Deleted member 17

Gast
Nun Tach auch Thomas

Genau das wär zu einfach .

Gruß Franz
Einfach ist die eine Sache. was mir etwas Kopfschmerzen bereitet,
alles Axiales Zeugs, können die überhaupt gegen externen Druck an?
Der entsteht ja nun mal in einem Schacht.- oder Rohrleitungssystem.

Am liebsten wäre mir sowas:

http://www.ebmpapst.com/de/products...power_density_fans/ec_trommellaeufer_page.php

Habe da noch zwei sehr kompakte im Keller stehen, leider 230 V.
Sehr hohe Luftleistung, externer Druck bis 400 Pa.

Werde mal einen exhumieren, vielleicht kann man da ja einen Aussenläufer
aus dem Modellbaubereich draufzimmern, aber 500 Watt sollten es dann schon sein.

Anyhow, ich baue es erstmal weiter wie im Startpost beschrieben.
Besonderes Interesse liegt an der Steuerung mit dem 200 SRX Empfänger.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:

Dragondriver

Mitglied
Solche Trommelläufer gibt es auch als 12V Geräte im Autobedarf als zusätzliche Autokühlgebläse. Haben dann zwar nur einen "Spielzeugmotor" drinn. Kann man aber mit Sicherheit auf einen starken BL umrüsten. Schau mal beim großen C.
 
D

Deleted member 13

Gast
Nun Tach auch

Volumenmenge ist die eine Sache , Strahlgeschwindigkeit im Durchsatz das muß kommen .

Gruß Franz
 
D

Deleted member 17

Gast
Jo Franz, aber je höher der Volumenstrom bei gleichem Querschnitt,
desto höher die Strömungsgeschwindigkeit.

Gruss Jörg
 
D

Deleted member 13

Gast
Nun Tach auch

In der Tat , dann Impeller oder Luftschraube .

Gruß Franz
 

yoshi

Betreiber
Mitarbeiter
Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass so ein Lüfter ein gesundes Leistungs-Gewichts-Verhältnis hat. Für ein Gebäude bestimmt, aber für ein RC-Boot?
 
D

Deleted member 17

Gast
Das Leistungs-Gewichts-Verhältnis, wäre was für das grosse Pitch-Boot.

Hier baue ich erstmal wie geplant weiter, mit Heliheck.
In der Antriebsplattform lasse ich mir Optionen offen.:)
 
D

Deleted member 17

Gast
Die Holzbestände sind aufgefüllt. Dem alten Kat-Rumpf
erstmal ein neues Oberdeck verpasst.





Solange der Kleister für das Deck trocknet, von der Unterseite an dem Luftschacht weiter gezimmert.

















Geht im nächsten Post weiter.
 
D

Deleted member 17

Gast
Nebenbei sind schon mal die Seitenteile für den Decksaufbau geschnitten worden.





Wärend der Luftschacht trocknet habe ich im Vorschiff die Kammer für
die ESCs eingearbeitet.









Auf dem Heck liegen schon die Seitenteile des Ausblaskanals.
In der mitte des Rotorkreises beginnend habe ich dann noch
eine zweit Luftlenkschaufel eingebaut.



Weiter im nächsten Post.
 
Zuletzt von einem Moderator bearbeitet:
D

Deleted member 17

Gast
Hier nun der Ausblasschacht in Vollendung.:)









Wie es so läuft, hätte beinah den Boden geschlossen ohne Kabel zu berücksichtigen.
Eben noch mal einen Kabelbaum eingearbeitet, lieber zwei Adern zuviel als wenn
hinterher drei fehlen.





So, nun den Schiffsrumpf von unten neu beplankt.:)

 
Top Bottom