1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie sich weiterhin auf dieser Seite aufhalten, akzeptieren Sie unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Tech-Frage 3D Drucker

Dieses Thema im Forum "Werkzeuge" wurde erstellt von Jojo81, 31. Juli 2018.

  1. geheim5000

    geheim5000 Mitglied

    Sry iwie verplant,

    Teamviewer ist eine Interessante Idee, nutze nur großteils kein Windows mehr.
    Ich würde auch 2D lernen, null Problem. :)

    Wie gesagt mit 3D Zeichnungen (und auch 2D Zeichnungen) arbeite ich ja eh Beruflich von daher. Nur das erstellen habe ich halt nie gelernt bisher.
     
  2. Alf-1234

    Alf-1234 Mitglied

    Ich sage dir mal, wie ich immer beginne.

    Ich erstelle zuerst die Grundform in 2D, die ich später drucken möchte, als geschlossene Poyline. Danach extrudiere ich das Teil in die Höhe. (3. Dimension).
    Wenn ich jetzt unter Eigenschften im CAD Programm schaue, steht dort Volumenkörper.
    Durch Boolsche Operationen wie Vereinigung, Differenz und Schnittmenge kann ich diesen 3D Körper jetzt weiter bearbeiten.
    Wenn ich dann nach vielen Änderungen und Bearbeiten zufrieden bin, exportiere ich diese Volumendatei in eine STL Datei.

    Ich arbeite mit dem Programm Cura (es gibt auch noch andere Programme),
    In diesem Programm Cura öffne ich jetzt die STL Datei.
    Ich kann die jetzt noch verschieben, skalieren oder spiegeln und erstelle dann den Gcode.
    Diese Gcode Datei druckt dann mein UM2 aus.
    Wie gesagt, das ist meine Vorgehensweise, andere mögen das anders machen.
     
    Stefan D. gefällt das.
  3. Cartman

    Cartman Mitglied

    @geheim5000: Teamviewer gibt es auch für Mac und Linux. Bei den CAD Programmen ist die Auswahl unter Mac und Linux nur etwas eingeschränkt.

    Was für Kenntnisse hast du denn im 2D/3D Bereich? Mit was für Programmen arbeitest du und sind Abhängigkeiten (constraints)/Verknüpfungen/Parametrik dir bereits bekannt?

    Grundlegende 2D Kenntnisse braucht man bei reinen 3D CAD Programmen für die Erstellung von Skizzen. Und das Grundwissen dafür ist wirklich sehr überschaubar. Installier dir einfach mal Fusion 360 und versuch damit mal ganz einfache Körper zu erstellen. Wenn du da Starthilfe brauchst, dann kann ich dir gerne via Teamviewer helfen. Baugruppen würde ich erst angehen, wenn du mit Bauteilen gut klar kommst.

    Alternativ, wenn dir Programmieren bzw. Mathematik/Geometrie liegt, dann kannst du dir auch mal OpenSCAD anschauen. Ich würde das nicht für Baugruppen verwenden, aber damit kann man auch schon sehr viel umsetzen.

    @ Alf: Mit welchem CAD Programm arbeitest du denn? Das hört sich ja schwer nach AutoCAD an. Inventor, Solidworks, Fusion usw. sind wesentlich benutzerfreundlicher im 3D Bereich. Das ist ein ganz anderer Schwierigkeitsgrad. Da spielt es keine Rolle, ob du eine Polylinie erstellst oder einfach nur ein paar Linien verbindest. Eine geschlossene Kontur wird mit dem Befehl Extrudieren direkt ein Volumenkörper. Vereinigen, Differenz und Schnittmenge werden bei den Programmen auch unterschiedlich gehandhabt (Solidworks hebt sich da etwas ab). Extrem wichtig ist es allerdings die Skizzen vollständig mit Abhängigkeiten/Verknüpfungen bzw. Maßen zu versehen und mit dem Nullpunkt der Skizze zu verbinden. AutoCAD kann das zwar auch, aber ist da nicht so gravierend wie bei den reinen 3D CAD Programmen.
     
  4. geheim5000

    geheim5000 Mitglied

    Kurzer Werdegang: Industriemechaniker >> Messtechniker >> Industriemeister Metall >> 3D Koordinatenmesstechniker

    Und seitdem ziemlich viele Schulungen im Bereich Koordinatenmesstechnik besucht, und im Alltag Messe ich halt Teile mithilfe eines 3D Modells aus.

    Was ich noch Beruflich mache ist, mithilfe von Autocad aus den 3D Körpern ein 2D Modell zu machen (um Konturen zu messen).
     
  5. Stefan D.

    Stefan D. Mitglied

    Solid Edge ist auch recht einfach in der Handhabung! :thumbsup:
    Franzis 3D Design CAD MAX V22 zB. ist eine Vollversion für unter 30€! ;)
     
  6. Alf-1234

    Alf-1234 Mitglied

    Ich arbeite mit Autocad und Revit sowie hin und wieder mit Bricscad.
    Um ein 3D Modell in 2D zu verwandeln, gibt es den Befehl Flatten.
     
  7. Cartman

    Cartman Mitglied

    @geheim5000: Ich befürchte, dass dir das beim Umgang mit 3D CAD Programmen wenig bis keine Hilfe ist. Da brauchst du auf jeden Fall Starthilfe für den Einstieg oder ein paar anfängertaugliche Tutorials.

    Fusion 360 ist für Privatanwender oder Gewerbetreibende mit einem Umsatz von weniger als (nicht sicher!) 100.000 Euro im Jahr kostenlos.
     

Diese Seite empfehlen