Öl oder Fett ?

Fun_Yoda

Mitglied
Hi sollte man beim Speedboot die Welle jedes mal Ölen oder Fetten , nach dem Spaß.
Öl oder Fett ???
Wie offt ??
Was für ein Öl oder Fett schlag Ihr hier im Portal vor ????
Oder reicht auch W40 um die Welle zu reinigen und zu Ölen ???
Gruß Fun_Yoda
 

Fun_Yoda

Mitglied
Danke für die Info.
Vielleicht können Sie mir diese Beantworten !!!!!
Anfrage wie oft Öl ? - Nach jedes mal Benutzen.
Bitte welches Öl benutz man beim Speedboot ???
Gruß Fun_Yoda
 
Hängt vom Material ab. Ist etwas rostendes dabei lieber eher Fett und am besten Vaseline benutzen. Sehr guter Rostschutz.

Man muß ansonsten höchstens jede 20ste Fahrt ölen bzw fetten. Jede Fahrt ist nicht notwendig.

Gruß Play
 
WD 40 ist kein Schmiermittel sondern eher ein Lösemittel mit leichtem Schmier-Vermögen. Vaseline ist ideal, wenn es um Rostschutz geht. Kann man auch mit Öl verrühren.

Günstigster und bester Rostschutz ever.

Ansonsten Kugellagerfett für Fahrräder, Nähmaschinenöl, MOS Fett, ...

Gruß Play
 
Zuletzt bearbeitet:

BlackbirdXL1

Mitglied

BlackbirdXL1

Mitglied
Keine Wassergefährdung (Wassergefährdungsklasse WiGK 0)!
@the_playstation Solche Fette werden auch für Maschinen in der lebensmittelverarbeitenden Industrie verwendet.
Im Prinzip kann man sie essen, allerdings dürfte Flitzkacke dann eine Zeit lang Dein bester Freund sein. :p

Und, by the way: Wer Umweltverschmutzung begeht, nur ein nachgewiesener Tropfen schädliches Öl, der bekommt mächtig teuren Ärger!
 

Datterich

Mitglied
woher weiß man ob das Öl (Fett) das in die Umwelt gekommen ist ( auch ein umweltfreundliches Öl / Fett wird wohl in die Umwelt kommen) schädlich ist / war ?
 

Silberkorn

Mitglied
Schau in Deine Bedienungsanleitung!

Bei meinem 6S Katamaran ProBoat Veles 29 fordert die Bedienungsanleitung ganz klar Fett.
Ich fette nach jedem 2-3 Einsatz die komplette Flexwelle mit Liqui Moly Marine Fett.
 

BlackbirdXL1

Mitglied
Nur EIN Tropfen Öl oder dementsprechend Fett kann 1000 Liter Wasser verunreinigen.
Wem das egal ist, der muss das mit sich selbst ausmachen, mir ist meine Umwelt nicht egal.

In einem Gewässer leben nicht nur Enten, sondern auch Kleinstlebewesen, die massiv geschädigt werden können.
Doch durch die Unterbrechung der Nahrungskette gibt es letztendlich auch Folgeschäden.

Und hat tatsächlich eine Verunreinigung stattgefunden, dann wird es sehr sehr teuer.

Laut Stiftung Warentest kostet ein Schaden die Versicherungsgesellschaften durchschnittlich 4500,- Euro.
Allerdings sind auch Einzelfälle bekannt, die einen 6-stelligen Schadensbetrag hervorgerufen haben.

Ein solcher "Schaden" tritt dann ein, wenn das Einbringen von schädlichen Stoffen erwiesen ist.
Also nicht erst, wenn die Fische kopfüber auf dem Teich schwimmen.
 
Top Bottom